Montag, 23. Mai 2016

Roberto Bizzo ist neuer Landtagspräsident

Der Landtag hat am Montag einen neuen Präsidenten gewählt. Laut Autonomiestatut wird der Präsident für die ersten 30 Monate unter den Abgeordneten der deutschen Sprachgruppe gewählt, dann stellt die italienische Sprachgruppe den Präsidenten. Die Wahl fiel - wie zu erwarten - auf Roberto Bizzo.

Roberto Bizzo wurde am Montag zum neuen Landtagspräsidenten gewählt.
Badge Local
Roberto Bizzo wurde am Montag zum neuen Landtagspräsidenten gewählt.

In der geheimen Wahl am Montag entfielen 19 Stimmen auf Roberto Bizzo, 5 auf Riccardo Dello Sbarba. 8 Stimmzettel wurden weiß abgegeben. Alessandro Urzì beteiligte sich nicht an der Abstimmung.

Bizzo bedankte sich für die Wahl, auch bei denen, die ihn nicht gewählt haben - das sei Ausdruck von Demokratie. Es sei nun die Aufgabe, die Rolle der Politik wieder aufzuwerten. Nun müsse man die Autonomie in ihrer europäischen Dimension sehen. Er wolle auch der Opposition garantieren, dass er für alle Abgeordnete da sei, damit sie ihren Wählerauftrag erfüllen könnten.

Thomas Widmann ist Vizepräsident

Für das Amt des Vizepräsidenten - dieser muss laut Statut einer anderen Sprachgruppe angehören als der Präsident - schlug Dieter Steger von der SVP Thomas Widmann vor. In der geheimen Wahl entfielen 26 Stimmen auf Widmann, 5 Stimmzettel blieben weiß, 2 waren ungültig.

Der neue Landtagspräsident Roberto Bizzo mit seinem Vize Thomas Widmann. - Foto: Südtiroler Landtag

Da sich durch diese Wahl keine Änderung im Verhältnis zwischen Mehrheit und Opposition ergibt, war eine Neuwahl der Präsidialsekretäre nicht nötig. Somit bleiben Maria Hochgruber Kuenzer, Helmuth Renzler und Roland Tinkhauser im Amt.

Die Wahl eines ladinischen Präsidenten ist derzeit nur eine theoretische Möglichkeit, da der einzige ladinische Abgeordnete, Florian Mussner, Mitglied der Landesregierung ist.

stol

stol