Dienstag, 27. August 2019

Schiffbruch vor libyscher Küste: 5 Leichen geborgen

Bei einem Schiffbruch vor der Küste der libyschen Stadt Khums sind mindestens fünf Migranten ums Leben gekommen, darunter eine Frau und ein Kind.

5 Menschen sind beim Versuch nach Europa überzusetzen ertrunken, 40 weitere werden vermisst.
5 Menschen sind beim Versuch nach Europa überzusetzen ertrunken, 40 weitere werden vermisst. - Foto: © shutterstock

Das Unglück ereignete sich circa 97 Kilometer südöstlich der libyschen Hauptstadt Tripolis, berichtete die Marine Libyens auf ihrer Facebook-Seite.

Laut der Marine wurden 65 Migranten lebend gerettet. Die Suche nach Überlebenden oder weiteren Leichen sei noch im Gang. Das UNO-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR berichtete per Twitter von 40 Vermissten. Die Migranten an Bord des gesunkenen Schlauchbootes stammten mehrheitlich aus Sudan.

apa

stol