Montag, 28. September 2015

SIAE: Was einfacher wird und wo es weiterhin hakt

Den Rechte der Autoren nachzukommen einerseits, die Pflichten der Eventorganisatoren einzufordern andererseits, ist die selten wohlwollend aufgefasste Aufgabe der SIAE. Der Umgang mit der Gesellschaft soll durch einen Schalter am Sitz in Bozen für Autoren und Verleger, durch die neue Homepage für die Organisatoren von Events einfacher werden.

Luca Cattani (SIAE Filiale Bozen), Landesrat Philipp Achammer, Salvatore Cannella (SIAE Sitz Venedig) und Franco Piasentin (Verantwortlicher für die Marktentwicklung des SIAE-Sitzes Venedig). - Foto: LPA
Badge Local
Luca Cattani (SIAE Filiale Bozen), Landesrat Philipp Achammer, Salvatore Cannella (SIAE Sitz Venedig) und Franco Piasentin (Verantwortlicher für die Marktentwicklung des SIAE-Sitzes Venedig). - Foto: LPA

Die Vertreter der italienischen Gesellschaft für Autoren und Verleger (SIAE) haben sich mit Kulturlandesrat Philipp Achammer getroffen. An der Besprechung nahmen der Direktor des SIAE-Sitzes in Venedig, Salvatore Cannella, in dessen Zuständigkeit auch die Filiale in Bozen fällt, sowie der Direktor der Bozner Filiale, Luca Cattani, teil.

Landesrat Achammer konnte bei dieser Gelegenheit einige Anliegen vorbringen, die den Südtiroler Autoren, aber auch den Organisatoren von Veranstaltungen unter den Nägeln brennen.

"Der Schutz der Autorenrechte ist für die Kulturschaffenden von höchster Bedeutung", berichtete Landesrat Achammer, "die Verantwortlichen der SIAE sind bemüht, den notwendigen bürokratischen Aufwand so gering wie möglich zu halten."

Eigener Schalter für Auskünfte

Eine wichtige Erleichterung für die bei der SIAE eingetragenen Autoren konnte bereits umgesetzt werden: Am Sitz in Bozen gibt es seit Kurzem einen eigenen Schalter, wo sich Komponisten und Texter informieren können. Auch wenn Fehler bei der Tantiemenabrechnung festgestellt werden, können sich die Autoren direkt an diesen Schalter wenden.

Besonders für junge Komponisten und Texter, die sich bei der SIAE eintragen lassen möchten, bringt der Schalter einige Erleichterungen mit sich, da diese Anmeldungen bislang über Rom - und somit ausschließlich in italienischer Sprache - abgewickelt wurden.

Erleichterungen für Organisatoren von Events: neue Homepage

Auf Seiten der Organisatoren von Veranstaltungen sind zudem Erleichterungen bei den Veranstaltungsanmeldungen und beim Ausfüllen des Musikprogramms (Bordero) vorgesehen. Zurzeit haben nur eigens dazu ermächtigte Nutzer die Möglichkeit, die Verfahren über das Internetportal abzuwickeln.

Die neue SIAE-Website, die seit dem 15. Juli online ist, hat aber in diesem Bereich bereits Vereinfachungen mit sich gebracht, so besteht jetzt etwa die Möglichkeit, die Genehmigungen für private Feiern über die neue Website anzufordern. "Eine stärkere Digitalisierung wäre auch bei den Musikprogrammen wünschenswert", unterstrich Landesrat Achammer, "beispielsweise sollte auch das Ausfüllen der Musikprogramme online möglich sein."

 

An der neuen Homepage der SIAE wird auch weiter gearbeitet. 

Direktor Cannella wies darauf hin, dass die SIAE bereits seit längerer Zeit an Internetportalen arbeitet, welche die Übermittlung der Unterlagen - darunter auch der Musikprogramme - vonseiten der Organisatoren erleichtern sollen. Die entsprechende informatische Applikation wird demnächst verfügbar sein.

An Pauschale bei Events ohne Eintritt ist vorerst nicht zu rütteln

Ein weiteres Anliegen, das Landesrat Achammer vorbrachte, betraf die Veranstaltungen ohne Eintritt oder mit einer freiwilligen Spende. Dabei kommt nämlich anstatt der Autorensteuer von 10 Prozent, die pro verkaufte Eintrittskarte berechnet wird, eine Paulschale zur Anwendung, welche für kleine Veranstaltungen zwischen 80 und 280 Euro beträgt. Dies stünde oft in keinem Verhältnis zur effektiven Zahl von anwesenden Personen, daher sei die Ausarbeitung einer neuen Berechnungstabelle für kleine Veranstaltungen sinnvoll, erklärte Landesrat Achammer.

Diesbezüglich wiesen die Vertreter der SIAE darauf hin, dass die auf dem gesamten Staatsgebiet angewandten Tarife in Absprache mit den staatlichen Verbraucherverbänden festgelegt werden und dass daher keine lokalen Abweichungen vorgesehen sind.

Sie sicherten aber zu, diesen spezifischen, vom Land Südtirol vorgebrachten Fall der Generaldirektion zur Prüfung und Beschlussfassung vorzulegen.  

Zum Abschluss erklärten die Gesprächspartner ihre Absicht, im Herbst ein Informationstreffen über die Tätigkeiten der SIAE in die Wege zu leiten. Damit sollen in erster Linie die deutschsprachigen Autoren sowie die Vertreter von Vereinen und die Veranstalter von Auftritten und Unterhaltungsevents angesprochen werden, die häufig mit der Autorengesellschaft zu tun haben. 

stol/lpa/ker

stol