Samstag, 30. September 2017

Solidarisch mit den Katalanen: Schützen hissen Fahne

Mit einer riesengroßen katalanischen Fahne bei der Burgruine Maultasch bei Terlan drückte der Südtiroler Schützenbund am Samstag symbolisch seine Solidarität mit dem katalanischen Volk aus.

Südtirols Schützen hissen die katalanische Fahne (v.l..Jürgen Wirth Anderlan, Andreas Franzelin, Robert Unterhauser, Egon Zemmer und Kurt Hafner).
Badge Local
Südtirols Schützen hissen die katalanische Fahne (v.l..Jürgen Wirth Anderlan, Andreas Franzelin, Robert Unterhauser, Egon Zemmer und Kurt Hafner).

Die Regionalregierung von Katalonien will das Referendum trotz des Verbots durch das Verfassungsgericht und gegen den Widerstand der Zentralregierung in Madrid abhalten. Seit Wochen versucht die spanische Regierung die katalanischen Volksvertreter unter Druck zu setzen.

Ein Umstand, der für den Südtiroler Schützenbund untragbar ist. "Bereits einmal haben zwei Teile eines europäischen Staates vor nicht allzu langer Zeit eine Trennung friedlich vollzogen. So trennten sich 1992 Tschechien und die Slowakei. Sie harmonieren heute besser als je zuvor. Dieser Umstand sollte alle Verantwortlichen zum Nachdenken anregen und belegt einmal mehr, dass Grenzverschiebungen in Europa auch ohne Gewalt möglich sind. Letztendlich geht es darum, dass die Völker Europas selbst bestimmen können, mit wem sie ihre Zukunft gestalten wollen", heißt es dazu.

Katalanische Fahne bei der Burgruine Maultasch bei Terlan.

In diesem Sinne wünscht der Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes Elmar Thaler dem katalanischen Volk die Kraft, alle Knebelungen des spanischen Nationalismus zu überstehen und damit weiterhin Vorbild für alle Völker Europas zu sein.

Die Separatisten der spanischen Region Katalonien haben vor ihrem umstrittenen Referendum über Unabhängigkeit 163 Schulen besetzt, die als Wahllokale dienen sollen. Die Aufforderung der Polizei, die Lokale zu verlassen, hätten die Besetzer zunächst nicht befolgt, teilte der Präfekt in Barcelona mit. 

stol

stol