Sonntag, 25. Februar 2018

Südtirol im spanischen Fokus

Südtirol ist immer wieder Gesprächsthema in diversen Medien, sei es aufgrund der schönen Landschaft oder aufgrund seiner politischen Besonderheit. Am Samstag hat das spanische Internetportal „SUR-diariode Málaga“ über das Zusammenleben der verschiedenen Sprachgruppen berichtet.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Im Zuge der Recherchen hat das Internetportal mit verschiedenen Südtirolern gesprochen, die ihre Erfahrungen und Eindrücke über das Leben in Südtirol erläutert haben. So unter anderem Elisabeth, die zunächst von der paradiesischen Landschaft schwärmt und dann auch das friedliche  Zusammenleben von italienisch- und deutschsprachigen Südtiroler anspricht. Als Beweis für den Erfolg des Zusammenlebens nennt sie die große Anzahl an gemischten Ehen, die vor einigen Jahren noch ungern gesehen wurden.

Der Inhaber eines Käse- und Feinkostladens erklärt, dass er sich als Italiener und gleichzeitig als Europäer fühle. Die Diskussion über einen möglichen österreichischen Doppelpass sieht er neben anderen aktuellen Themen wie die Integration von Flüchtlingen als nicht primär an.

Der Historiker und Politiker Hans Heiss erklärt in dem Bericht, dass die Südtiroler Bevölkerung den italienischen Staat als Freund sieht, weil er die Autonomie respektiere. Wie es mit dieser weitergeht, werde man nach den Parlamentswahlen am 4. März sehen. Für den ehemaligen Premierminister Matteo Renzi sei die Provinz ein Vorzeigemodell für friedliches Zusammenleben.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

stol

stol