Samstag, 05. August 2017

SVP Bezirksparteitag Bozen: „Selbstbewusst und selbstbestimmt“

Trotz der sommerliche Hitze trafen sich am Samstagvormittag rund 100 SVP-Funktionäre aus dem ganzen Bezirk Bozen Stadt und Land in Schloss Prösels, um unter dem Motto „Südtirol: selbstbewusst und selbstbestimmt“ die Ergebnisse des Autonomiekonventes zu diskutieren.

Foto: DLife
Badge Local
Foto: DLife

Gastgeber und Bezirksobmann Christoph Perathoner ging in seinem einleitenden Bericht über den Südtirol-Konvent auf die bedeutenden geschichtlichen Etappen der Autonomiegeschichte ein, die im Wesentlichen die Handschrift der Südtiroler Volkspartei tragen.

Wenngleich das vorliegende Enddokument des Autonomiekonventes in etlichen Punkten von Kompromissen geprägt ist und zahlreiche Minderheitenberichte am Aufbruch in Richtung Weiterentwicklung der Autonomie Zweifel lassen, steht für Perathoner fest: „Die Südtiroler Volkspartei hat mit der Autonomie einen unverrückbaren Grundstein gelegt, um den es Schritt für Schritt das gemeinsame Haus Südtirol zu bauen gilt. Dieser Herausforderung stellt sich der SVP Bezirk Bozen auch weiterhin zusammen mit der großen Gemeinschaft der Südtiroler Volkspartei.“

„Autonomie wird von allen angesehen“

Für Landeshauptmann Arno Kompatscher ist der Autonomiekonvent in jedem Fall zu etlichen bemerkenswerten Ergebnissen gekommen. Zum einen sei über Sprach- und Kulturgrenzen hinweg ein deutlicher Konsens für die wesentlichen Grundpfeiler unserer Autonomie spürbar geworden. Zum anderen gebe es vielfältige Vorstellungen für eine echte Weiterentwicklung des Autonomiestatutes.

„Den großartigen Einsatz vieler im Umfeld des Autonomiekonventes wie den Vertretern im Forum der 100 und im Konvent der 33 gilt es anzuerkennen“, so der Landeshauptmann. Insbesondere die in der Präambel festgeschriebenen Bekenntnisse zu den christlichen Wurzeln und  zum Selbstbestimmungsrecht sowie die Bezugnahme zum Pariser Vertrag und zum Völkerrecht seien für Bezirksobmann Perathoner und Landeshauptmann Kompatscher schon jetzt deutliche Hinweise dafür, dass die Autonomie in zunehmendem Maße von allen Volksgruppen in unserem Lande als Errungenschaft und Erfolgsgeschichte angesehen wird.

stol

stol