Montag, 18. Februar 2019

Türkei: Erneut Festnahmen von angeblichen Terrorverdächtigen

In der Türkei reißt auch mehr als zweieinhalb Jahre nach dem Putschversuch von 2016 die Serie von Festnahmen angeblicher Terrorverdächtiger nicht ab.

Wiederum wurden in der Türkei 800 angebliche Gülen-Anhänger  festgenommen.
Wiederum wurden in der Türkei 800 angebliche Gülen-Anhänger festgenommen.

Allein am Montag wurden wieder rund 30 Menschen inhaftiert, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Allen würden Verbindungen zur Bewegung des in den USA lebenden islamischen Predigers Fehtullah Gülen vorgeworfen.

Die türkische Regierung macht Gülen für den Putschversuch verantwortlich. Die neuen Festnahmen folgen auf eine der größten Fahndungsaktionen seit 2016 mit mehr als 1.100 Haftbefehlen in der vergangenen Woche. Zählt man alle entsprechenden Anadolu-Berichte der Woche zusammen, wurden seit dem vergangenen Montag mindestens 800 Menschen inhaftiert.

Im ganzen vergangenen Jahr landeten einem Bericht des Innenministeriums zufolge rund 52.000 Menschen wegen angeblicher Gülen-Verbindungen kurz- oder längerfristig hinter Gittern.

apa/dpa

stol