Mittwoch, 13. Oktober 2021

Vor 100 Jahren: Königspaar bei Segnung des neuen Grenzsteins am Brenner

„In Anwesenheit des durch den Willen Gottes und des Volkes auch hier gewordenen Königs an der von Gott gezeichneten Grenze.“ Mit diesen Worten kündigte ein am Brennerpass ausgehängtes Plakat die offizielle Segnung des neuen Grenzsteins an. Am 13. Oktober 1921, fast auf den Tag genau ein Jahr nach dem offiziellen Anschluss Südtirols an Italien am 10. Oktober 1920, machte das italienische Königspaar Viktor Emanuel mit seiner Frau Elena von Montenegro einen Kurzbesuch in Bozen, Klausen und Brixen. + von Norbert Parschalk

Am 13. Oktober 1921, fast auf den Tag genau ein Jahr nach der offiziellen Einverleibung Südtirols zu Italien (10.10.1920), wurde in Anwesenheit des italienischen Königs und seiner Gemahlin Elena von Montenegro der neue Grenzstein am Brenner eingeweiht.
Badge Local
Am 13. Oktober 1921, fast auf den Tag genau ein Jahr nach der offiziellen Einverleibung Südtirols zu Italien (10.10.1920), wurde in Anwesenheit des italienischen Königs und seiner Gemahlin Elena von Montenegro der neue Grenzstein am Brenner eingeweiht. - Foto: © Archiv/D

Den Höhepunkt der Reise bildete die Einweihung des neuen Grenzsteins am Brenner. Die deutschsprachige Südtiroler Bevölkerung, die vom Organisationskomitee mit Plakaten auf den Besuch des Königs und auf die Weihe des Grenzsteins am Brenner aufmerksam gemacht worden war, verhielt sich passiv und zurückhaltend.

s+