Dienstag, 26. Mai 2015

Wegen G7-Gipfels in Bayern: „Flüchtlingsstau“ befürchtet

Wegen des G7-Gipfels in Bayern und der Grenzkontrollen in Deutschland bereitet sich Südtirol auf einen „Flüchtlingsstau“ vor. Derzeit sei es noch schwer abzuschätzen, welche Folgen die Kontrollen haben könnten, aber der Zivilschutz sei bereit einzugreifen, sagte Landeshauptmann Arno Kompatscher am Dienstag.

Wegen verschärfter Grenzkontrollen während des G7 Gipfels in Bayern wird in Südtiroler ein "Flüchtlingsstau befürchtet.
Badge Local
Wegen verschärfter Grenzkontrollen während des G7 Gipfels in Bayern wird in Südtiroler ein "Flüchtlingsstau befürchtet.

„Es könnte sein, dass die Zahl der Flüchtlinge in Südtirol steigt, weil sie wegen der Grenzkontrollen nicht mehr weiterkommen“, sagte eine Sprecherin der Landesregierung.

Knapp zwei Wochen vor dem G7-Gipfel in Elmau kann an den deutschen Grenzen seit Dienstag wieder kontrolliert werden. So soll verhindert werden, dass gewaltbereite Demonstranten nach Deutschland einreisen. Weil auch die Einreise von Autonomen aus Italien befürchtet wird, sollen auch italienische Polizisten während des Gipfels im Einsatz sein und auch am Brenner vermehrt kontrollieren, wie die Sprecherin der Landesregierung mitteilte.

dpa

stol