Sonntag, 16. Dezember 2018

Weltklimagipfel: „Euch gehen die Ausreden aus“

Die Rede der 15-jährigen Klimaaktivistin Greta Thunberg aus Schweden beim Klimagipfel in Kattowitz sorgt für Begeisterung in den sozialen Medien.

Greta Thunberg hat eine schonungslos ehrliche Rede am UN-Klimagipfel gehalten. - Foto: Screenshot
Greta Thunberg hat eine schonungslos ehrliche Rede am UN-Klimagipfel gehalten. - Foto: Screenshot

Die junge Aktivistin hatte vor den führenden Politikern der Welt eine schonungslos ehrliche Rede gehalten, in der sie forderte, endlich die dringend notwendigen Maßnahmen in Sachen Klimapolitik zu ergreifen, bevor es zu spät ist:

„Ihr sprecht nur darüber, mit den immer gleichen schlechten Ideen weiterzumachen, die uns in diesen Schlamassel gebracht haben. Und das, obwohl die einzige vernünftige Entscheidung wäre, die Notbremse zu ziehen“, so Thunberg. „Ihr seid nicht erwachsen genug, die Wahrheit zu sagen. Sogar diese Bürde überlasst ihr uns Kindern.“

„Wir sind nicht hergekommen, um die Regierenden dieser Welt zu bitten, sich zu sorgen. Ihr habt uns in der Vergangenheit ignoriert und werdet es wieder tun. Euch gehen die Ausreden aus und uns die Zeit. Wir sind hergekommen, um euch wissen zu lassen, dass der Wandel kommt, ob es euch gefällt oder nicht. Die wahre Macht ist bei den Menschen.“

Die „Zeit im Bild“ hat die Rede mit deutschen Untertiteln versetzt.

Greta Thunberg ist die Initiatorin des „Schulstreiks fürs Klima“, in dessen Rahmen Schüler weltweit freitags für das Klima protestieren, anstatt zur Schule zu gehen. Greta selbst macht dies seit Monaten.

stol

stol