Donnerstag, 04. August 2016

1992: XXV. Olympische Sommerspiele in Barcelona (Spanien)

Der neue Teilnehmerrekord kommt knapp an die 10.000-er-Marke heran und spiegelt die politischen Veränderungen der Welt wider.

Das offizielle Olympia-Poster von 1992.
Das offizielle Olympia-Poster von 1992.

  • Dauer: 25. Juli bis 9. August
  • 9.956 Athleten aus 169 Nationen. 
  • 301 Wettbewerbe in 28 Sportarten.
  • Aufnahme von Badminton und Baseball.
  • Erste Teilnahme einer gesamtdeutschen Mannschaft nach der deutschen Wiedervereinigung.
  • Die Sowjetunion, eine der olympischen Großmächte, ist zerfallen - russische, ukrainische, weißrussische, kasachische und usbekische Athleten treten in Barcelona als "Gemeinschaft Unabhängiger Staaten" (GUS/EUN) ins Rampenlicht; die Aktiven der baltischen Republiken Estland, Lettland und Litauen starten zum ersten Mal seit 1936 als souveräne Mannschaften.
  • Erstmals seit 1960 ist Südafrika, erstmals seit 1980 Kuba wieder Teil der olympischen Familie, die seit mehr als drei Jahrzehnten wieder vollzählig an einem olympischen Fest teilnimmt.
  • Sportler aus 64 Nationen - so viele wie nie zuvor - tragen sich in die Liste der Medaillengewinner der Spiele der XXV. Olympiade ein.
  • Offizielle Eröffnung durch König Juan Carlos I. von Spanien.
  • Stars der Spiele:
    • Witali Scherbo (Weißrussland): Er war mit 6 Goldmedaillen (Turnen Mehrkampf Einzel und Mannschaft, Barren, Pferdsprung, Ringe und Seitpferd) der erfolgreichste Teilnehmer der Spiele von Barcelona. Kein Turner vor ihm verzeichnete bei einmal Olympia einen kompletteren Erfolg. 
    • US-Basketball-"Dream Team": Charles Barkley, Larry Bird, Clyde Drexler, Patrick Ewing, Earvin "Magic" Johnson, Michael "Air" Johnson, Christian Laettner, Carl Malone, Chris Mullin, Scottie Pippen, Dave Robinson und John Stockton - die Basketball-Profis der NBA-Liga waren in Barcelona Showstars, Publikumslieblinge und Lehrmeister in einem. Das bisher beste aller Olympiateams überhaupt spielte Basketball von einem anderen Stern.

stol