Sonntag, 31. Mai 2015

Briten schließen WM-Boykott nicht aus

Der britische Sportminister John Whittingdale spricht sich im Unterschied zu seinem deutschen Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier dafür aus, auch einen Boykott von Fußball-Weltmeisterschaften anzudenken.

Der britscher Sportminister John Whittingdale schließt nichts aus.
Der britscher Sportminister John Whittingdale schließt nichts aus.

Whittingdale erneuerte am Sonntag nach der Wiederwahl von Joseph Blatter als Präsident des Fußball-Weltverbands FIFA seine Forderung nach Rücktritt des Schweizers.

Steinmeier hatte sich am Freitag klar gegen einen Boykott als Reaktion auf die Wahl von Blatter ausgesprochen, der am Freitag trotz FIFA-Skandals in seine fünfte Amtszeit gegangen ist. „Ich halte davon gar nichts, jetzt auf die Nebenkriegsschauplätze zu gehen“, sagte Steinmeier.

Whittingdale sieht das anders. „(UEFA-Präsident) Michel Platini hat davon gesprochen, dass europäische Länder die Weltmeisterschaft boykottieren könnten, falls Blatter nicht zurücktritt. Keine Optionen sollten ausgeschlossen werden“, erklärte Whittingdale.

dpa

stol