Sonntag, 03. Juli 2016

Contes emotionaler Abschied: „War eine große Ehre“

Trainer Antonio Conte hat sich am Tag nach dem EM-Aus gegen Deutschland emotional von Italiens Nationalmannschaft verabschiedet.

Sichtlich mitgenommen war Antonio Conte bei der Pressekonferenz am Tag nach dem Viertelfinal-Aus gegen Deutschland.
Sichtlich mitgenommen war Antonio Conte bei der Pressekonferenz am Tag nach dem Viertelfinal-Aus gegen Deutschland. - Foto: © APA/AFP

 „Ich bin heute sehr mitgenommen, weil man realisiert, dass es vorbei ist“, sagte der Fußball-Nationaltrainer bei einer Pressekonferenz am Tag nach dem 5:6 im Elfmeterschießen im EM-Viertelfinale. „Es tut mir leid, sehr leid. Es war wirklich eine große Ehre, diese Jungs zu trainieren“, sagte Conte im EM-Quartier der Azzurri in Montpellier kurz vor dem Rückflug nach Italien.

"Alles, was ich hatte, in diese Arbeit gelegt"

Das Team sollte am Sonntagnachmittag mit einer Sondermaschine nach Italien zurückkehren. „Ich habe alles, was ich hatte, in diese Arbeit gelegt“, sagte Conte, der nun zum FC Chelsea wechselt. „Ich wünsche mir, dass es ein Auf Wiedersehen und kein Abschied ist.“

Verbandspräsident Carlo Tavecchio sagte: „Ich hoffe, dass Conte zurückkehrt. Und es ist nicht gesagt, dass das nicht bald ist.“

Tavecchio: "Dürfen jetzt nicht aufhören"

Zunächst einmal übernimmt jedoch Giampiero Ventura das Amt, er soll am 19. Juli vorgestellt werden. „Ich wünsche der Nationalelf und Ventura alles Gute. Ich hoffe, dass ich einen Fußabdruck hinterlassen habe, der uns wieder nach ganz oben bringen kann“, sagte Conte.

Tavecchio betonte: „Heute ist ein Startpunkt, wir beginnen jetzt. Der Kurs ist vorgezeichnet, wir dürfen jetzt nicht aufhören.“

dpa

stol