Sonntag, 26. Juni 2016

Hodgson will nicht um Job als England-Coach „betteln“

Roy Hodgson will nicht um jeden Preis Englands Fußball-Nationaltrainer bleiben. „Ich werde nicht um den Job betteln“, sagte der 68-Jährige vor dem EM-Achtelfinale gegen Island am Montag (21.00 Uhr) in Nizza.

Englands Nationaltrainer Roy Hodgson. - Archivbild.
Englands Nationaltrainer Roy Hodgson. - Archivbild. - Foto: © APA/AP

 Er sei zwar bereit, seinen Kontrakt mit dem Verband nach dem Turnier zu verlängern. „Aber das ist ein Unterschied dazu, es zu wollen. Ich bin bereit, weiterzumachen, wenn es die FA will. Wenn sie es nicht wollen, wird mein Vertrag auslaufen und dann soll es so sein.“

Hodgson war zuletzt vom scheidenden FA-Vorsitzenden Greg Dyke unter Druck gesetzt worden. England müsse bei der EM das Halbfinale erreichen oder zumindest knapp im Viertelfinale gegen einen Favoriten ausscheiden und spielerisch überzeugen, damit die Zusammenarbeit fortgesetzt werde, sagte Dyke.

Team wird "weiter gute Dinge tun"

„Ich glaube an das Team, mit dem ich arbeite und dass das Team so großes Potenzial zeigt, dass es weiter gute Dinge tun wird“, sagte Hodgson. „Ich hoffe, dass der Verband seine Überlegungen und sein Urteil auf der Basis fällt, was mit dem Nationalteam passiert und nicht was einige Journalisten Gegenteiliges schreiben.“

Der Coach steht wegen seiner zahlreichen Personalwechsel beim letzten Vorrundenspiel gegen die Slowakei (0:0) und dem verpassten Gruppensieg in der medialen Kritik.

dpa

stol