Samstag, 14. November 2015

Neuwahlen und Sondersitzung im russischen Verband angekündigt

Als Konsequenz aus dem gigantischen Dopingskandal soll die gesamte Führungsriege im russischen Leichtathletik-Verband ausgewechselt werden. Innerhalb der kommenden drei Monate solle es Neuwahlen geben, kündigte das russische Sportministerium laut Nachrichtenagentur Tass am Samstag an.

Foto: © APA/EPA

Bereits an diesem Sonntag treffen sich Sportminister Witali Mutko und der Vorstand des Leichtathletik-Verbands in Moskau zu einer Sondersitzung.

IOC-Präsident Thomas Bach und Russlands NOK-Präsident Alexander Schukow haben sich nach einem Treffen zuversichtlich zu den notwendigen Reformen geäußert. Die Erneuerung müsse aber konsequente Schritte beinhalten. „Alle Offiziellen, Trainer u.a., die in Doping verwickelt sind, werden zur Verantwortung gezogen und bestraft“, hieß es in einer am Samstag veröffentlichten Mitteilung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

„Alle gedopten Athleten werden in Übereinstimmung mit den internationalen Anti-Doping-Regeln sanktioniert“, wurde gefordert. „Alle sauberen Athleten werden geschützt“, wurde zugleich versichert.
Bach zeigte sich zuversichtlich, dass die vom russischen NOK vorgeschlagenen Initiativen dazu beitragen können, so schnell wie möglich die Befolgung der Anti-Doping-Regeln zu sichern. Dies sei eine Voraussetzung für die „Teilnahme der sauberen Athleten an den Olympischen Spielen“.

dpa

stol