Donnerstag, 21. September 2017

Rossi ist zurück - Auf Krücken zur Strecke

Valentino Rossi hat für sein Blitz-Comeback nur drei Wochen nach einem Schien- und Wadenbeinbruch die Freigabe von den Rennärzten bekommen.

Ob Valentino Rossi beim Rennen in Alicaniz wirklich am Start ist, ist unklar. - Foto: APA
Ob Valentino Rossi beim Rennen in Alicaniz wirklich am Start ist, ist unklar. - Foto: APA

Rossi darf damit an diesem Freitag am ersten Freien Training antreten. Der 38-Jährige hatte sich die Unterschenkelfrakturen bei einem Enduro-Unfall zugezogen.

Rossi wurde in einer Kombi-Limousine auf dem Gelände des MotorLands Aragon vorgefahren. Gut gelaunt stieg er aus dem Wagen, nahm eine Krücke, humpelte zum Truck seines Yamaha-Teams und mühte sich mithilfe des Geländers die sechs Stufen hinauf zum Eingang. Das rechte Bein steckte in einem Kompressionsstrumpf.

Der neunfache Motorrad-Weltmeister aus Italien bestand am Donnerstag an der Rennstrecke in Alcaniz den obligatorischen Medizincheck durch die Ärzte der MotoGP.

Ob er tatsächlich auch am Sonntag beim Rennen starten wird, ist trotz der Freigabe durch die Ärzte offen. Rossi hatte seine Testrunden am Montag und Dienstag in Misano nicht mit seiner Rennmaschine absolviert. Diese sei eine viel größere Herausforderung, hatte er betont. Sollte Rossi doch nicht starten können, wird er durch Michael van der Mark ersetzt. Bisher verpasste Rossi lediglich den Großen Preis von San Marino in Misano.

apa/dpa

stol