Donnerstag, 02. Juli 2015

Tour-Mitfavorit Quintana wehrt sich: „Auch in Kolumbien getestet“

Radprofi Nairo Quintana, ein Mitfavorit der am Samstag beginnenden Tour de France, hat sich vor dem Start der 102. Auflage in Utrecht gegen Anspielungen der Konkurrenz gewehrt.

Nairo Quintana.
Nairo Quintana. - Foto: © STOL

„Es wird über Kolumbien gesprochen, als sei es ein Land, das verloren in einem Dschungel liegt. Seien sie versichert, ich bin auch dort getestet worden“, sagte Quintana, der vor allem in seiner Heimat trainiert hatte.

Tour-Sieger Vincenzo Nibali hatte während des Criterium du Dauphine im Juni Quintanas Teamkollegen bei Movistar zugerufen: „Und wo ist Quintana?“ Damit wollte Nibali offensichtlich seine Verwunderung ausdrücken, dass der Kletterspezialist vor der Tour für gut eineinhalb Monate von der Bildfläche verschwand.

Quintana reagierte empört. „Ich habe halt den Vorteil, dass ich in meiner Heimat in der Höhe trainieren kann. Ich muss nicht nach Teneriffa fahren.“ Quintana lebt in Combita auf 2750 Metern Höhe.

dpa

stol