Montag, 13. Februar 2017

Achtung, „Blüte“: Dieser Schein ist bei Fälschern besonders beliebt

Jeden Tag werden in Südtirol drei falsche Geldscheine aus dem Verkehr gezogen: Die 50 Euro sind bei Fälschern besonders beliebt.

Ob die alle echt sind? Der 50-Euro-Schein ist bei Fälschern besonders beliebt.
Badge Local
Ob die alle echt sind? Der 50-Euro-Schein ist bei Fälschern besonders beliebt. - Foto: © shutterstock

Im Laufe des vergangenen Jahres wurden in Südtirol 1.091 falsche Geldscheine eingezogen. Der Gegenwert dieser Blüten beläuft sich auf 50.440 Euro.

Insgesamt ist die Zahl der Blüten in Südtirol aber zurückgegangen, teilt die Zweigstelle der Banca d'Italia in Bozen mit. Verglichen mit dem Jahr 2015 ist die Menge des eingezogenen Falschgeldes um 10,1 Prozent gesunken. Ähnlich ist laut Banca d'Italia die Situation auf dem Staatsgebiet (minus 9 Prozent), aber noch deutlicher auf europäischer Ebene (minus 24 Prozent).

Die am meisten gefälschten Scheine sind die Fünfziger, die Zwanziger und die Hunderter – mit einem Gesamtanteil von 94 Prozent.

„Europa Serie“ zeigt Wirkung

„Der Rückgang im Falschgeldumlauf ist maßgeblich auf den graduellen Austausch der alten Euroscheine durch Scheine der ‚Europa Serie‘ zurückzuführen“, heißt es in der Pressemitteilung der Banca d’Italia. Die Serie weist viele aufwändige Sicherheitsmerkmale auf.

Das Minus von 40,9 Prozent bei den falschen Zwanzigern sei auf die Einführung des „neuen“ Zwanzigers zurückzuführen, der Ende November 2015 erstmals ausgegeben worden war. „Die Tätigkeit der Fälscher hat sich nun offenbar auf den alten 50 € Schein konzentriert, dessen Fälschungen national (+20,4 Prozent) wie auch lokal (+31,9 Prozent) vermehrt eingezogen werden mussten“, heißt es in der Mitteilung.

Der neue 50-Euro-Schein wird europaweit am 4. April in Umlauf gebracht.

stol

stol