Sonntag, 21. Juni 2015

Angst vor dem Supergau: Gibt es heuer keinen Wein?

Oder besser: Gibt es keine Trauben, um daraus Wein zu produzieren? Bei den heimischen Weinbauern herrscht nämlich Ratlosigkeit. Landesweit zeigt sich in vielen Weinbergen seit einigen Wochen ein Phänomen, das drastische Auswirkungen haben könnte.

Das Phänomen: So wie die Trauben sein sollten (l.) und so wie sie sind (r.). Fotos: Zett
Badge Local
Das Phänomen: So wie die Trauben sein sollten (l.) und so wie sie sind (r.). Fotos: Zett

"Es handelt sich hierbei um eine Wuchsstörung, die leider in ganz Südtirol mehr oder weniger intensiv auftritt“, bestätigt Hansjörg Hafner, Bereichsleiter Weinbau im Südtiroler Beratungsring gegenüber der „Zett“. 

Mit Hochdruck hat der Beratungsring in den vergangenen Wochen Anlagen durchforstet und im Ausschlussverfahren akribisch nach möglichen Auslösern gesucht.   

Die Folge: Weniger Ernte

"Dort, wo das Phänomen stark auftritt, wird es sicher Ernteminderung geben", meint Roland Zelger, vom Versuchszentrum Laimburg (Sektionsleiter Pflanzenschutz). Betroffene Bauern berichten der "Zett" bereits von einem Ausfall bis zu einem Drittel der Produktionsmenge.

Ist ein Spritzmittel schuld?

Hinter vorgehaltener Hand spricht man von einem Spritzmittel als möglichen Auslöser für die Störung. 

Doch solange die Ursachen nicht geklärt sind, laufen die Untersuchungen in alle Richtungen weiter.

stol/ch

___________________________________________

Alle Hintergründe lesen Sie in der aktuelle Ausgabe der Sonntagszeitung "Zett".

stol