Donnerstag, 15. März 2018

Bio ist weiterhin im Trend

Bei der Umstellung eines landwirtschaftlichen Betriebes von konventioneller auf Biolandwirtschaft müssen Umstellungskurse von Seiten der Bauern besucht werden. In diesem Jahr besuchten 84 Teilnehmer den Kurs. Zum Vergleich: Vor 10 Jahren nahmen nur 20 Personen teil.

 In diesem Jahr besuchten 84 Teilnehmer den Umstellungskurs. - Foto: Bioland Südtirol
Badge Local
In diesem Jahr besuchten 84 Teilnehmer den Umstellungskurs. - Foto: Bioland Südtirol

Der ganztägige Kurs richtet sich an alle Bauern, die „in Umstellung sind“ findet einmal im Jahr statt und informiert in Theorie und Praxis über die Bioland-Kriterien. Die Umstellungszeit betrifft jenen Zeitraum, in dem der Landwirt zwar biologisch wirtschaftet, die Produkte aber per Gesetz noch nicht biologisch ausgelobt werden können, beziehungsweise nur zum Teil als „Bio in Umstellung“; die Umstellungsdauer variiert zwischen 6 und 36 Monaten, je nach Kultur.

Im Umstellungskurs vertreten sind alle Anbaukulturen, den größten Anteil nimmt der Obstbau aus dem Vinschgau und dem Etschtal ein. Die Milch- und Viehwirtschaftsbauern aus dem Pustertal, dem Wipptal und dem Obervinschgau stellen die zweitgrößte Gruppe, vertreten sind aber auch die Gemüse- und Ackerkulturen, die Imkerei und der Weinbau.

stol

stol