Donnerstag, 12. April 2018

Bitcoin um 17 Prozent gestiegen

Nach einer monatelangen Talfahrt steigen Anleger wieder in größerem Stil bei Bitcoin & Co. ein. Die älteste und wichtigste Cyber-Devise verteuerte sich am Donnerstag um bis zu 17 Prozent – so stark wie in den vergangenen 4 Monaten nicht – und kostete etwas mehr als 8000 Dollar (6459,95 Euro).

Für Bitcoin ist es der größte Kurssprung des Jahres.
Für Bitcoin ist es der größte Kurssprung des Jahres. - Foto: © shutterstock

Die Indizes auf die Kryptowährungen Ethereum und Ripple gewannen in der Spitze ebenfalls jeweils mehr als 10 Prozent.

Ausgangspunkt der aktuellen Rally war Börsianern zufolge die Börse Bitfinex, an der Anleger Wetten auf einen weiteren Kursverfall der digitalen Währungen auflösten. Von dort sei die Kaufwelle auf andere Handelsplattformen übergeschwappt. „Dennoch sollte der Tag nicht vor dem Abend gelobt werden“, warnte Analyst Timo Emden von Emden Research. Die Stimmung sei nach den Kursverlusten der vergangenen Monate angeknackst. Kurz vor Weihnachten hatte Bitcoin mit etwa 20.000 Dollar ein Rekordhoch erreicht. In den anschließenden Wochen fiel der Kurs bis auf knapp 6000 Dollar zurück.

Im Windschatten der Bitcoin-Rally legten die Aktien der Bitcoin Group, Betreiberin der einzigen deutschen Kryptobörse, neun Prozent zu. An der Wall Street legten Titel von Firmen wie Overstock.com oder Marathon, die sich mit der Blockchain-Technologie befassen, auf der alles Cyber-Devisen basieren, bis zu 40 Prozent zu.

apa/reuters 

stol