Montag, 04. Mai 2015

Bozen: 45.000 gönnen sich Freizeit

Über 45.000 Besucher ließen sich am langen Wochenende die Freizeit Messe in Bozen nicht entgehen. Fitness, Freestyle, Autos und Naturerleben waren die großen Themen der diesjährigen Auflage, die das letzte Frühjahrshalbjahr unter dem Führungsduo Rössler/Marsoner erfolgreich abschließt.

Foto: Messe Bozen AG
Badge Local
Foto: Messe Bozen AG

Am Feiertag und auch am Sonntag gab es kaum ein Durchkommen in den Gängen der Messe, so groß war das Interesse der tausenden Besucher.

Das Wetter hatte mitgespielt und so strömten vom eintrittsfreien Donnerstag bis zum Sonntag insgesamt über 45.000 Besucher nach Bozen Süd, um die 39. Auflage der Traditionsveranstaltung zu besuchen.

So viel los wie seit fünf Jahren nicht mehr 

„Wir konnten dieses Jahr wieder ein hervorragendes Ergebnis erzielen, es kamen so viele Besucher wie seit fünf Jahren nicht mehr auf die Freizeit. Dies beweist, dass auch traditionelle Publikumsmessen ihre Berechtigung im Programm eines Messeveranstalters haben und unser Konzept der jährlich ändernden Highlights unter Beibehaltung der bewährten Sektoren wie Urlaub, Outdoor und Sport zeitgemäß ist“, resümiert Reinhold Marsoner die letzte Messe unter seiner Leitung: „Es ist immer ein positives Signal, das erste Halbjahr einer Messesaison mit einer erfolgreichen Veranstaltung abzuschließen, dies gibt unserem Team noch einen zusätzlichen Ansporn für die bevorstehenden Herausforderungen. “

Die diesjährigen Schwerpunkte „Fitness“ mit eigenem Ausstellungsbereich und großer Mitmachbühne sowie die Freestyle-Trendsportarten Downhill- und BMX-Radfahren, Skateboardund Quadfahren sowie Trampolinspringen und Parkour trafen den Geschmack der Publikums, wie eine Umfrage unter den Besuchern ergab: Das „Alpine Fitness Festival“ rangiert hier mit 27,1 Prozent in der Publikumsgunst an erster Stelle vor dem Autosalon „Cars & More“ (24,2 Prozent), den Ausstellungsbereichen des AVS und der Südtiroler Bergrettung „Entdecke die Natur“ (21,5 Prozent) sowie den Freestyleshows und -workshops mit 18,2 Prozent.

Solidaritätslauf „Run for a smile“ 

Auch der im Rahmen der Freizeit neu lancierte Solidaritätslauf „Run for a smile“ konnte mit knapp 120 Teilnehmern und rund 90 Freiwilligen von vier verschiedenen Vereinen in der Organisation ein gutes Ergebnis erzielen.

Besonders die Streckenführung vom Messegelände in die Altstadt und wieder zurück kam bei den teils erfahrenen Läufern sehr gut an und eine Wiederauflage 2016 ist bereits in Aussicht.

stol

stol