Mittwoch, 02. Oktober 2019

Brunecker bei Google: „Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft“

Künstliche Intelligenz (KI) ist heute längst Teil unseres Alltags. Doch wohin wird die Reise noch gehen? Das hat der „WIKU“ den gebürtigen Brunecker Elmar Mair gefragt. Er arbeitet beim Unternehmen X – The Moonshot Factory, das zum Google-Konzern gehört.

Der gebürtige Brunecker Elmar Mair ist auf Künstliche Intelligenz spezialisiert und arbeitet für ein Tochterunternehmen des Google-Konzerns.
Badge Local
Der gebürtige Brunecker Elmar Mair ist auf Künstliche Intelligenz spezialisiert und arbeitet für ein Tochterunternehmen des Google-Konzerns.

Egal ob es um Bilderkennung, Übersetzungsdienste oder um Sprachassistenten geht: Künstliche Intelligenz beschäftigt uns in ihren unterschiedlichsten Ausprägungen tagtäglich. „Jedes Mal, wenn uns bekannte Gesichter in Fotos vorgeschlagen werden, wenn wir einen Text in eine andere Sprache übersetzen lassen und wenn wir Google Home, Alexa, oder Siri einen Befehl erteilen, verwenden wir KI“, erklärt Elmar Mair.

Es gibt auch zahlreiche Beispiele für Anwendungen, wo KI eingesetzt wird, aber die Produkte noch nicht in den Markt eingeführt wurden. „Zurzeit gibt es bereits erste Tests von selbstfahrenden, fahrerlosen Taxis, die Kunden in Anspruch nehmen können. Diese Roboter sind voll mit KI“, wie der Experte gegenüber dem „WIKU“ sagt.

Mair geht davon aus, dass es in den nächsten Jahren, noch einige Durchbrüche im Bereich der KI und der Robotik geben wird. „In 5 Jahren sollten wir hoffentlich häufiger Roboter im Alltag sehen, aber das Potenzial, das in der Robotik steckt, wird bei weitem noch nicht ausgeschöpft sein.“

Ein ausführliches Interview mit Elmar Mair lesen Sie im aktuellen „WIKU“ .

Am Freitag, 4. Oktober, wird Elmar Mair beim „Südstern Business Talk“ über Neui

gam