Dienstag, 01. September 2015

Bürokratie? "Landwirtschaft findet in der Natur, nicht im Büro statt!"

Bei einem grenzüberschreitenden Bauern-Teffen wurde unter anderem die Bürokratie scharf kritisiert. Zudem macht sich Landehauptmann Arno Kompatscher für eine bessere Zusammenarbeit in der Europaregion stark.

Badge Local

Sie hat bereits Tradition: Im Sommer lädt der Südtiroler Bauernbund namhafte Bauernvertreter und Agrarpolitiker aus verschiedenen europäischen Regionen zur „Europawanderung“ ein.

Auf der Vallming-Alm am Rosskopf wurde heuer intensiv u. a. über den Erhalt des ländlichen Raumes, die Milchwirtschaft, die Bürokratie und eine bessere Kommunikation mit den Konsumenten diskutiert.

Grenzüberschreitendes Bauern-Treffen

Etwa 30 Vertreter der Bauernbünde von Tirol, Vorarlberg, Salzburg und Bayern und eine ganze Reihe von politisch Verantwortlichen wie Landeshauptmann Arno Kompatscher, Landesrat Arnold Schuler, die EU-Abgeordneten Herbert Dorfmann und Albert Deß, der Tiroler Nationalratsabgeordnete Hermann Gahr sowie die Südtiroler Landtagsabgeordnete Maria Kuenzer, ihr Tiroler Kollege Hermann Kuenz und Alt-Landeshauptmann Luis Durnwalder waren der Einladung des SBB auf die Vallming-Alm gefolgt.

Zur Sprache kam unter anderem die Notwendigkeit, mit den Konsumenten verstärkt in Kontakt zu treten. Durch die zunehmende Verstädterung sei das Wissen über und das Verständnis für die Landwirtschaft zurückgegangen.

„Es ist eine große Herausforderung, die Gesellschaft allgemein und die Konsumenten im Besonderen wieder an die Landwirtschaft heranzuführen“, machte Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler deutlich.

Bürokratie eine Herausforderung

Eine weitere Herausforderung ist die zunehmende Bürokratie. Die Bauernvertreter wünschten sich mehr Verständnis für die Bedürfnisse der Kleinbetriebe, gerade auch von Seiten der Verwaltung. Kleine Betriebe würden am meisten unter der Bürokratie leiden.

„Die Landwirtschaft findet in der Natur statt und nicht im Büro“, brachte es Landeshauptmann Arno Kompatscher treffend auf den Punkt.

Er sprach sich zudem für eine engere Zusammenarbeit der Landwirtschaft aus, denn die Betriebe im Alpenraum hätten ähnliche Anliegen und Bedürfnisse – besonders in der Europaregion Tirol.

stol

stol