Montag, 04. Januar 2016

„Dieselgate“: USA setzen VW mit Milliarden-Klage unter Druck

Im Skandal um manipulierte Abgaswerte gerät Volkswagen noch heftiger in die Bredouille: Das US-Justizministerium hat den Konzern wegen Betrugsvorwürfen und Verstößen gegen Umweltgesetze verklagt. Es droht schlimmstenfalls eine zweistellige Milliardenstrafe.

Strafzahlungen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar könnten auf den deutschen Autokonzern VW aufgrund einer Zivilklage des US-Justizministeriums zukommen.
Strafzahlungen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar könnten auf den deutschen Autokonzern VW aufgrund einer Zivilklage des US-Justizministeriums zukommen.

Die US-Regierung hat im Abgas-Skandal Klage gegen Volkswagen eingereicht. Dem Konzern werden der Einsatz von Betrugssoftware und Verstöße gegen das Luftreinhaltegesetz „Clean Air Act“ vorgeworfen, wie das Justizministerium am Montagabend in Washington mitteilte.

VW droht eine Strafzahlung in Milliardenhöhe. Der Konzern hatte den Einsatz einer „Defeat Device“ genannten Manipulations-Software zum Austricksen von Emissionstests bereits im September eingeräumt und war daraufhin in seine bisher tiefste Krise gestürzt.

Die in Detroit (US-Staat Michigan) eingereichte Klage richte sich neben VW auch gegen die ebenfalls vom Skandal betroffenen Konzerntöchter Audi und Porsche, heißt es in der Mitteilung.

dpa

stol