Montag, 03. August 2015

Ein Leben nach Benko

Das Nein des Bozner Gemeinderats zum Benko-Projekt ist jetzt eineinhalb Wochen her. Nun heißt es neustarten, meint der Handels- und Dienstleistungsverband. Mit lokalen Ideen für das Busbahnhof-Areal. Und ohne Benko.

Badge Local
Foto: © D

„Nach dem Abstimmungsergebnis des Bozner Gemeinderates gilt es, nun nicht stehen zu bleiben, sondern an der Aufwertung des Areals Busbahnhof weiterzuarbeiten und neue, lokale Ideen sowie Konzepte voranzutreiben“, betont der hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol in einer Aussendung. „Ziel und Notwendigkeit bleiben nach wie vor die Wiederbelebung dieses für die Stadtentwicklung strategisch wichtigen Areals wie das Busbahnhofsgelände“, schreibt hds-Präsident Walter Amort.

„Da der Gemeinderat der vorgelegten Immobilienoperation eine Absage erteilt hat, rufe ich lokale Unternehmer auf, aktiv zu werden und Verantwortung zu übernehmen, um die Zukunft des Busbahnhofareals mit eigenen Ideen, Konzepten und tragenden Investitionen zu gestalten. Ich bin der festen Überzeugung, dass Südtirols Unternehmer, die entsprechende Kraft, Erfahrung und das notwendige Knowhow dazu haben“, so Amort.

Wesentlich sei es nun neue, nachhaltige Projektvorschläge zu finden, von dem alle Bürger profitieren und wodurch die Stadt an Attraktivität gewinnen könne. Ein großer Fehler wäre nun, die Fläche rund um die Südtiroler Straße dem Verfall zu überlassen. 

stol