Sonntag, 03. April 2016

Ein Pfand auf Kaffeekapseln: Wie finden Sie das?

Die Mehrheit der Deutschen kann sich einer Umfrage zufolge ein Pfand auf die beliebten Kaffeekapseln vorstellen. Doch was denken die Südtiroler? Stimmen Sie hier ab.

Aluminium, für dessen Herstellung eine Menge Energie und Rohstoff verbraucht wird.
Aluminium, für dessen Herstellung eine Menge Energie und Rohstoff verbraucht wird.

Fast drei Milliarden Kaffeekapseln wurden 2014 in Deutschland verbraucht – bei einem Verpackungsgewicht von rund 1,5 Gramm pro Kapsel entspricht das einem Müllberg von etwa 4500 Tonnen Aluminium und Plastik. Da kommt die Frage nach einem Pfand nicht von ungefähr. 

53 Prozent der Befragten sprachen sich in einer repräsentativen Studie des Meinungsforschungsinstituts YouGov für ein solches System aus. Die Kapseln stehen vor allem wegen des hohen Müllaufkommens in der Kritik.

STIMMEN SIE AB: Pfand auf Kaffeekapseln: Wie finden Sie das?

Externen Inhalt öffnen

Die Grünen bezeichneten das System deshalb jüngst als ökologischen Irrweg, der eine enorme Ressourcen- und Energieverschwendung bedeute. Ein Pfandsystem oder eine Umweltabgabe könne helfen. Der Deutsche Kaffeeverband hält dagegen nichts davon.

Auch bei Kaffeebechern zum Mitnehmen spricht sich eine Mehrheit von 59 Prozent in der Umfrage für ein Pfandsystem aus. Noch deutlicher fällt die Zustimmung zu bereits bestehenden Pfandsystemen aus. Mehr als 80 Prozent finden Pfand auf Einweg-Plastikflaschen und Getränkedosen gut.

dpa

stol