Freitag, 10. Mai 2019

„Events generieren Wertschöpfung und kurbeln regionale Kreisläufe an“

Den Wert von Veranstaltungen (er)kennen und als wirksames Instrument für die Ankurbelung von regionalen Kreisläufen nutzen: Unter diesem Motto haben die Eventdienstleister im hds erstmals ein länderübergreifendes Event organisiert. „Mit einer Euregio Podiumsdiskussion unter dem Titel ‚Business Factor Event‘ wollten wir die Wahrnehmung der Wichtigkeit von Events als Wertschöpfungsinstrument stärken und den Netzwerkgedanken fördern“, erklären die Präsidentin der Eventdienstleister im hds, Katrin Trafoier, und Vizepräsident Oskar Stricker. Bei der Veranstaltung, die vor kurzem im Hauptsitz des hds in Bozen stattgefunden hat, wurden Erfahrungen und Best Practice-Beispiele aus den Nachbarregionen Trentino und Tirol vorgestellt.

Die Diskussionsteilnehmer: v.l. der Vizepräsident der Eventdienstleister im hds, Oskar Stricker, Armin Margreiter, Erwin Hinteregger, Präsidentin Katrin Trafoier, Marilena Defrancesco, Werner Frießer und Roberto Failoni. - Foto: hds
Badge Local
Die Diskussionsteilnehmer: v.l. der Vizepräsident der Eventdienstleister im hds, Oskar Stricker, Armin Margreiter, Erwin Hinteregger, Präsidentin Katrin Trafoier, Marilena Defrancesco, Werner Frießer und Roberto Failoni. - Foto: hds

Am Podium diskutierten Experten aus der Südtiroler, Tiroler und Trentiner Event- und Veranstaltungsszene sowie aus der Politik über ihre Erfahrungen, Strategien und Pläne: der neue CEO der IDM Südtirol, Erwin Hinteregger, die Verantwortliche des Festival dell’Economia in Trient, Marilena Defrancesco, der neue Trentiner Landesrat für Handel und Tourismus, Roberto Failoni, der Organisator des Internationalen Golden Roof Challenge in Innsbruck, Armin Magreiter sowie der Bürgermeister von Seefeld und OK-Chef der dortigen Weltcup-Bewerbe, Werner Frießer. Kurzfristig absagen musste der Landesrat für Handel und Dienstleistungen, Philipp Achammer, der dringend nach Rom musste zur Anhörung in der Abgeordnetenkammer zum Thema Sonn- und Feiertagsöffnungen im Handel.

Zu Beginn der Podiumsdiskussion zeigte Georg Lun vom Wirtschaftsforschungsinstitut Wifo der Handelskammer Bozen anhand von Studien den ökonomischen Wert von Events auf und ihre Wirkungen auf Beschäftigung, Nächtigung, Steuereinnahmen, Besucherzahlen und Wiedererkennung auf.

Kleinere Events haben ebenfalls großen Stellenwert

Am Ende waren sich die Teilnehmer des Expertentalks einig: Entscheidende Faktoren für erfolgreiche Veranstaltungen sind die Schaffung von Alleinstellungsmerkmalen, die Kreierung einer Marke, die Regelmäßigkeit, die Identifikation eines Landes/Ortes und des Umfeldes, aber auch die Erreichbarkeit und der Innovationscharakter. Ein großer Vorteil von Events im Marketingmix sind der persönliche Kontakt und die persönliche Bindung. Betont wurde auch, dass die vielen kleineren Events in Südtirol ebenfalls einen wichtigen Stellenwert haben.

Präsidentin Trafoier und Vizepräsident Oskar Stricker zeigten sich erfreut über die ausgebuchte Veranstaltung. „Das Interesse ist groß und zeigt, dass die Eventbranche lebendig ist. Mit dieser länderübergreifenden Veranstaltung möchten wir unser Netzwerk pflegen und erweitern, Erfahrungen und Know-how weitergeben und daraus lernen, aber auch Entwicklungen fördern und neue Perspektiven für die Zukunft aufzeigen.“

Die Fachgruppe der Eventdienstleister im hds wurde 2012 gegründet. Damals haben sich Südtiroler Unternehmen der Bereiche Eventmanagement, Security, Event-Technik, Veranstaltungskommunikation sowie Catering zusammengeschlossen. In der Zwischenzeit sind auch die Veranstalter dazugekommen, um mehr Kraft in der Realisierung der gemeinsamen Ziele zu erreichen.

stol

stol