Freitag, 31. Mai 2019

Förderungen bei E-Autos sind nun kumulierbar

Sonne tanken wird für viele immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Der Solarstrom aus der eigenen Photovoltaikanlage sorgt für eine saubere persönliche Klimabilanz. Wer diesen Umweltschutzgedanken mitträgt, wird mehrfach belohnt.

Den Strom künftig auch für das Auftanken des eigenen Elektroautos zu nutzen, wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit.
Badge Local
Den Strom künftig auch für das Auftanken des eigenen Elektroautos zu nutzen, wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit. - Foto: © shutterstock

Rund 7600 Photovoltaikanlagen auf den Südtiroler Dächern und Wiesen produzieren jährlich in etwa 240 Gigawattstunden Strom. Dieser deckt circa 8 Prozent des Gesamtstrombedarfes in Südtirol ab.

Die Südtiroler Haushalte haben einen Anteil von rund 18 Prozent am Gesamtstrombedarf in Südtirol; der Strom wird fürs tägliche Leben benötigt: Kochen, Waschen, Kühlen, Bügeln und auch die Nutzung technischer Geräte: Alles Tätigkeiten, die ohne Strom schwer bis gar nicht möglich wären.

Die Tankstelle zu Hause

Den Strom künftig auch für das Auftanken des eigenen Elektroautos zu nutzen, wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit. Die Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach und die E-Mobilität sind so gesehen ein starkes Team.

Diverse Förderungen wie jene für den eingespeisten Photovoltaikstrom und der 50-prozentigen Steuerabzug für die Investition in eine private Photovoltaikanlage halten den Solarmarkt am Laufen. Jetzt kommen auch noch Ökoförderungen und der Umweltbonus für den Kauf von Elektro- und Hybridautos hinzu.

Aufhebung des Kumulierungsverbotes

Mit Mitte Mai wurde die Kumulierung der staatlichen Begünstigungen mit den Landesförderungen für den Ankauf von Elektrofahrzeugen und Ladesystemen beschlossen. Somit kann künftig sowohl der Landesbeitrag, als auch die staatliche Begünstigung in Anspruch genommen werden.

stol

stol