Samstag, 06. April 2019

Hinteregger will Tourismus und Landwirtschaft besser vernetzen

Seit Dezember steht Erwin Hinteregger an der Spitze des Südtiroler Wirtschaftsdienstleisters IDM. Am Freitag ist er mit dem für Landwirtschaft und Tourismus zuständigen Landesrat Arnold Schuler zusammengetroffen.

IDM-Generaldirektor Erwin Hinteregger und Landesrat Arnold Schuler sind sich einig: Der Ausbau von Synergien zwischen Tourismus und Landwirtschaft würde beide Sektoren bereichern. - Foto: LPA
Badge Local
IDM-Generaldirektor Erwin Hinteregger und Landesrat Arnold Schuler sind sich einig: Der Ausbau von Synergien zwischen Tourismus und Landwirtschaft würde beide Sektoren bereichern. - Foto: LPA

"Tourismus und Landwirtschaft noch mehr zu vernetzen, sehe ich als große Chance für beide Wirtschaftssektoren. Beide und auch Südtirol insgesamt könnte dadurch noch eine bessere Positionierung am Markt erreichen", sagte Landesrat Schuler. IDM-Generaldirektor Hinteregger bezeichnete es als gemeinsames Ziel, das Image Südtirols zu schärfen.

Dies gelinge nur im steten Austausch, durch lösungsorientiertes Arbeiten und mutiges Vorausdenken. "Wir möchten die landwirtschaftlichen Produkte in Verbindung mit unseren Marketingtätigkeiten den Gäste und der einheimischen Bevölkerung noch näher bringen, um starke Markenkontaktpunkte zu ermöglichen", erklärte Hinteregger.

An Zukunftskonzepten wird gearbeitet

"Um die Weichen richtig zu stellen, werden derzeit in Zusammenarbeit mit allen Partnern an einem Zukunftskonzept für die Landwirtschaft gearbeitet", berichtete Landesrat Schuler, dasselbe geschehe für den Bereich des Tourismus. Dabei seien Synergien zu beachten oder neu zu schaffen.

"Gerade zwischen der Landwirtschaft und dem Tourismus gibt es viele innovative Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Die Politik kann hierfür ihren Beitrag leisten und die richtigen Rahmenbedingungen setzen", betonte Landesrat Schuler gegenüber dem neuen Generaldirektor Hinteregger.

stol

stol