Donnerstag, 13. Oktober 2016

Hypo Tirol sieht in Moody's-Upgrade „Bestätigung des Kurses“

Die landeseigene Hypo Tirol Bank sieht in der Erhöhung der Kreditwürdigkeit von Ba1 auf Baa3 durch die US-Ratingagentur Moody's eine „Bestätigung des eingeschlagenen und konsequent beibehaltenen Kurses“. Das Upgrade spiegle die positive Entwicklung der Bank deutlich wider, haben Vorstand und Aufsichtsrat des Instituts mitgeteilt. Zuletzt war wegen des angenommenen Heta-Rückkaufangebotes mit einigen Aufwertungen in der heimischen Bankenlandschaft und speziell bei Landeshypos gerechnet worden.

Die Hypo Tirol wurde von der Ratingaentur Moody's upgegraded.
Die Hypo Tirol wurde von der Ratingaentur Moody's upgegraded. - Foto: © D

„Alle wesentlichen Finanzkennzahlen konnten aus eigener Kraft verbessert werden und belegen, dass die Hypo Tirol auf sehr soliden Beinen steht“, erklärte nun Aufsichtsratsvorsitzender Wilfried Stauder. Vorstandsvorsitzender Hans-Peter Hörtnagl bezeichnete das Upgrade als „logische Konsequenz der nachweislich erfolgreichen Entwicklung der letzten Jahre“. Vor allem freue diese Bewertung, weil am Banksektor eindeutig ein gegenläufiger Trend zu beobachten sei. Viele Institute würden sich momentan aufgrund der anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen mit Downgrades konfrontiert sehen.

Weg soll weiter verfolgt werden

Natürlich habe auch das „nachhaltige Risikomanagement“ Anteil an der Rating-Verbesserung, so die Verantwortlichen. „Fakt ist, dass die Bank im Kernmarkt bei moderatem Risiko wächst. Diesen Weg werden wir auch weiter konsequent verfolgen“, meinte Risikovorstand Alexander Weiss.

apa

stol