Mittwoch, 02. November 2016

Iran schraubt Ölexporte auf neue Rekordhöhe nach oben

Der Iran hat seine Ölausfuhren kräftig gesteigert und nach Regierungsangaben Ende Oktober 2,44 Millionen Barrel pro Tag exportiert. Das sei „eines der höchsten je erreichten Niveaus“, hat die Nachrichtenagentur Mehr am Mittwoch Ölminister Bidschan Namdar Sanganeh zitiert.

Der Iran verfügt über die viertgrößten Erdölvorkommen der Welt.
Der Iran verfügt über die viertgrößten Erdölvorkommen der Welt. - Foto: © shutterstock

Das Land übertraf damit sein im Mai ausgegebenes Ziel, täglich 2,2 Millionen Barrel auszuführen, etwa so viel wie vor der Verhängung der westlichen Sanktionen im Atomkonflikt.

Während der westlichen Strafmaßnahmen hatte der Iran nur ungefähr eine Million Barrel Öl am Tag exportiert (ein Barrel sind 159 Liter). Nach dem Wegfall der meisten Sanktionen will das Land die tägliche Produktionsmenge wieder auf das frühere Niveau von etwa vier Millionen Barrel steigern. Iran hat die viertgrößten Erdölvorkommen der Welt.

Tägliche Fördermenge gedrosselt

Die Ölproduzenten weltweit leiden unter den anhaltend niedrigen Preisen. Ende September beschloss die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC), zu der auch der Iran gehört, ihre tägliche Fördermenge auf 32,5 bis 33 Millionen Barrel zu drosseln. Die Senkung um rund 750.000 Barrel ist die stärkste seit der Finanzkrise 2008.

Der Iran ist ebenso wie Libyen und Nigeria von der Drosselung ausgenommen. Die Details zu der Grundsatzeinigung sollen Ende November festgelegt werden.

apa/afp

stol