Montag, 22. Mai 2017

Italien: Wirtschaft wächst um 1 Prozent

Das italienische Statistikamt Istat erwartet, dass Italiens Wirtschaft 2017 um 1 Prozent wachsen wird.

Italiens Wirtschaft wächst, aber so schwach wie in kaum einem anderen Land der Eurozone.
Italiens Wirtschaft wächst, aber so schwach wie in kaum einem anderen Land der Eurozone. - Foto: © shutterstock

Im Vorjahr war das Bruttoinlandprodukt (BIP) um 0,9 Prozent gestiegen. Das stärkere Wachstum sei vor allem auf die zunehmende Inlandsnachfrage zurückzuführen, hieß es in einem am Montag veröffentlichten Istat-Bericht.

Sinkende Arbeitslosigkeit
Das Statistikamt rechnet mit einer Besserung der Beschäftigungslage in Italien. Die Arbeitslosigkeit dürfte auf 11,5 Prozent sinken, was jedoch noch weit von dem Durchschnitt der Länder des Euroraums sei.

Die Ausgaben der italienischen Familien sollen 2016 um 1 Prozent wachsen.

Schwaches Wachstum

Die Regierung in Rom erwartet, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) heuer um 1,1 Prozent zulegt. Im vergangenen Jahr lag das Plus bei 0,9 Prozent und 2015 bei 0,8 Prozent. Die Wirtschaft wächst damit so schwach wie in kaum einem anderen Land der Eurozone.

apa

stol