Freitag, 03. November 2017

Italienische Staatsbahnen wollen griechischen Netzbetreiber schlucken

Die italienische Staatsbahnen FS wollen in Griechenland kräftig investieren.

Die italienische Staatsbahnen FS wollen in Griechenland kräftig investieren. - Foto: Homepage/FS
Die italienische Staatsbahnen FS wollen in Griechenland kräftig investieren. - Foto: Homepage/FS

Nach der Übernahme von Griechenlands Staatsbahn Trainose im September wollen die Italiener jetzt auch den griechischen Bahn-Netzbetreiber Rosco übernehmen. „Wir wollen Trainose und Rosco vereinen, die getrennt worden sind“, berichtete FS-Chef Renato Mazzoncini.

Der CEO der italienischen Staatsbahnen bekräftigte Pläne zur Ausgliederung des Bahn-Hochgeschwindigkeitsnetzes in eine eigene Gesellschaft, die an die Mailänder Börse gehen soll. Die Notierung werde 2019 erfolgen, berichtete Mazzoncini nach Medienangaben vom Freitag in Turin.

Die Staatsbahnen konkurrieren in der Heimat Italien mit der ersten mehrheitlich privaten Bahngesellschaft NTV im Bahn-Hochgeschwindigkeitsbereich. NTV, der den Hochgeschwindigkeitszug „Italo“ betreibt, hat vergangene Woche den Börsengang im kommenden Jahr angekündigt.

apa

stol