Donnerstag, 26. November 2015

Ja zur Mandatsbeschränkung für den Präsidenten

Stephan Pan bleibt bis 2018 Präsident des Unternehmerverbandes Südtirol, danach muss er laut neuen Statuten sein Amt abtreten. Mit dieser Mandatsbeschränkung, weniger Entscheidungsträgern an der Spitze und einer nur mehr vierjährigen Amtszeit hat sich Südtirols Unternehmerverband am Mittwoch eine schlankere Struktur verpasst. Die Versammlung im Konferenzzentrum Sheraton in Bozen bot zugleich die Gelegenheit für einen Meinungsaustausch mit Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Stephan Pan bleibt bis 2018 als Präsident des Unternehmerverbandes Präsident, danach muss er laut neuen Statuten sein Amt abtreten.
Badge Local
Stephan Pan bleibt bis 2018 als Präsident des Unternehmerverbandes Präsident, danach muss er laut neuen Statuten sein Amt abtreten. - Foto: © D

In den vergangenen Monaten hat Confindustria einen Reformkurs durchlaufen, dessen Ziel es war, die gesamte Struktur schlanker und funktionaler zu gestalten. Vor diesem Hintergrund musste auch der Unternehmerverband Südtirol sein Statut den neuen Vorgaben anpassen.

Weniger Entscheidungsträger

Zu den wichtigsten Neuerungen zählt zudem die Reduzierung der Entscheidungsorgane: Dem Präsidium wird ab sofort – neben der Mitgliederversammlung - nur mehr noch der Generalrat zur Seite stehen, der die Funktionen des Vorstandes und des Direktivrates übernimmt.

Alle gewählten Gremien (Präsidium, Generalrat, Rechnungsprüfer und Ehrenrichter) bleiben nunmehr vier Jahr im Amt. Der Präsident kann nach diesen vier Jahren nicht mehr wiedergewählt werden, während die Vizepräsidenten für eine weitere Amtsperiode gewählt werden können.

Die Übernahme der Ämter beruht auch weiterhin auf Ehrenamtlichkeit und sieht keinerlei Vergütung vor.

Bis 2018 bestätigt
Einstimmig hat die Vollversammlung entschieden, das Präsidium, bestehend aus Präsident Stefan Pan (Pan Tiefkühlprodukte GmbH) und den Vizepräsidenten Federico Giudiceandrea (Microtec GmbH), Vinicio Biasi (Microgate GmbH), Nikolaus Tribus (GKN Driveline Bruneck AG) und Oswald Eller (Eller GmbH) bis 2018 zu bestätigen.
Vor der Diskussion über das neue Statut hatten die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer Gelegenheit, sich rund eine Stunde mit Landeshauptmann Arno Kompatscher auszutauschen. Gemeinsames Ziel müsse es sein, die Wettbewerbsfähigkeit Südtirols und seiner Betriebe weiter zu stärken, unterstrichen die Unternehmer.

Insbesondere bei den Themen Energie, schnelle Internetverbindung, Erreichbarkeit und Mobilität, Senkung des Steuerdrucks und Effizienz der öffentlichen Verwaltung gelte es anzusetzen, so die Anwesenden. 

stol

stol