Montag, 26. Februar 2018

Jahresversammlung der Fliesenleger und Tiefbauer

Bei der Jahresversammlung der Fliesenleger des Wirtschaftsverbandes Handwerk und Dienstleister (lvh) gab Susanne Steidl Tipps, wie Unternehmer im Berufsalltag Prioritäten setzen können und damit Energie und Zeit für sich selbst gewinnen. Bei der Jahresversammlung der Tiefbauer wurde Anton Maier als langjähriger Obmann der Berufsgemeinschaft verabschiedet.

Im Rahmen der Veranstaltung fanden die Neuwahlen des Obmannes und des Beirates der Fliesenleger statt. - Foto: lvh
Badge Local
Im Rahmen der Veranstaltung fanden die Neuwahlen des Obmannes und des Beirates der Fliesenleger statt. - Foto: lvh

„Lass dich nicht jagen. Lerne nein zu sagen“ – so lautete das diesjährige Motto der Jahresversammlung der Fliesenleger im lvh. Wie das konkret gelingt, erläuterte Gastreferentin Susanne Steidl: „Häufig jagen wir vielen Arbeiten hinterher, um alles zu erledigen. Wir müssen jedoch versuchen, Prioritäten zu setzen und eine Zeitplanung vorzunehmen. Nur dann lassen sich Projekte effizient und erfolgreich umsetzen.“ Günther Unterleitner, Obmann der Fliesenleger hakte bei diesem Thema ein: „Erfolg hat auch mit Selbstwertschätzung und Selbstbewusstsein zu tun. Nur wenn man stolz auf das ist, was man macht, trägt man diese Botschaft auch nach außen. Wir sind nicht nur diejenigen, die immer auf den Knien arbeiten. Wir sind diejenigen, die Menschen ihre Traumbäder realisieren. Darum seid stolz auf euren Beruf!“ 

Genau diese Botschaft wird auch durch die Imagekampagne des Südtiroler Handwerks „Generation H“ vermittelt. „Unsere Arbeit ist vielseitig, kreativ und innovativ. Kein anderer Sektor bringt eine derart große Genugtuung mit sich, als das Handwerk. Wir müssen unsere Leistungen und unsere Werte aber unbedingt besser und stärker vermarkten“, betonte lvh-Präsident Gert Lanz.

Im Rahmen der Veranstaltung fanden die Neuwahlen des Obmannes und des Beirates statt, welcher in der bestehenden Form bestätigt wurde. Damit ist Günther Unterleitner weiterhin Obmann der Fliesenleger im lvh. Im Ausschuss vertreten sind Hannes Plankensteiner, Pauli Hofer, Bernhard Schmider, Dietmar Heiss und Thomas Pfattner.

Michael Hofer: Neuer Obmann der Tiefbauer 

Im Berufsbeirat war der Tiefbauer aus St. Leonhard in Passeier seit 1982 vertreten. Im Jahr 2003 übernahm er das Ruder als Obmann der Tiefbauer. „Die ehrenamtliche Arbeit und der Einsatz für unsere Berufssparte hat mir immer sehr viel Freude bereitet. Nun ist es aber an der Zeit, das Zepter an eine junge Mannschaft weiterzugeben“, sagte Maier im Rahmen der diesjährigen Jahresversammlung.

Lob und Dank für sein Engagement gab es von lvh-Präsident Gert Lanz: „Du hast uns gezeigt, wie man mit Herz und Verstand die Interessen einer Berufsgemeinschaft lenken kann.“ 

Zukünftig wird die Gruppe der Tiefbauer im lvh von einem neuen Ausschuss gelenkt. Im Rahmen der Jahresversammlung wurde der 29-jährige Michael Hofer aus Prad am Stilfserjoch zum neuen Obmann gewählt. Erneuert wurde zum Teil auch der Berufsausschuss, in dem folgende Tiefbauer vertreten sind: Erwin Windegger, Roland Ploner, Claudia Maier, Armin Klapfer, Alexander Kaufmann und Markus Obexer.

Der Berufsbeirat der Tiefbauer. - Foto: lvh

stol

stol