Montag, 15. Juni 2015

Japanische Firmen entwickeln „Transformer“-Roboter

Nach dem Vorbild des US-Actionfilms „Transformers“ haben zwei japanische Firmen mit der Herstellung eines menschenähnlichen Riesenroboters begonnen, der sich je nach Bedarf in ein Fahrzeug verwandeln kann.

„J-deite RIDE“ ist nach dem Vorbild des US-Actionfilms „Transformers“ geschaffen worden.
„J-deite RIDE“ ist nach dem Vorbild des US-Actionfilms „Transformers“ geschaffen worden.

„J-deite RIDE“ benötige für seine Umwandlung genau zehn Sekunden, teilten die beiden Tokioter Unternehmen Brave Robotics und Asratec mit.

Ihren Angaben zufolge lässt sich der 3,5 Meter hohe und 700 Kilogramm schwere „J-deite RIDE“ per Fernbedienung oder im Cockpit steuern. Dort bietet er Platz für zwei Passagiere. Auf zwei Beinen bringt er es demnach auf eine Geschwindigkeit von zehn Stundenkilometern, auf Rädern legt er in einer Stunde 60 Kilometer zurück.

 

So oder doch lieber so: „J-deite RIDE“ ist nach dem Vorbild des US-Actionfilms „Transformers“ geschaffen worden.

 

Einen Prototypen des direkt aus der Science-Fiction stammenden Roboters hatten Brave Robotics und Asratec, eine Tochter des japanischen Telekommunikationsriesen SoftBank, bereits im vergangenen Jahr präsentiert.

Tatsächlich einsatzbereit soll der wandlungsfähige Roboter in zwei Jahren sein.

dpa

stol