Dienstag, 19. April 2016

Kampf den falschen Immobilienmaklern

Immer wieder gibt des Menschen, die sich als Immobilienmakler betätigen, ohne die dafür notwendige Befähigung zu haben. Wenn über diese Verträge abgeschlossen werden, wird das bei notariellen Urkunden unter anderem für die Kunden zum Problem. Um dem falschen Spiel einen Riegel vorzuschieben, wurde nun ein Vereinbarungsprotokoll gegen unbefugte Immobilienmaklertätigkeit unterzeichnet, wodurch die falschen Makler gemeldet werden sollen.

Kürzlich wurde am Bozner Gericht ein Vereinbarungsprotokoll zur Bekämpfung illegaler Maklertätigkeiten im Immobilienbereich unterzeichnet
Badge Local
Kürzlich wurde am Bozner Gericht ein Vereinbarungsprotokoll zur Bekämpfung illegaler Maklertätigkeiten im Immobilienbereich unterzeichnet - Foto: © shutterstock

Wer als Makler Immobilien, Waren oder Dienstleistungen vermitteln möchte, muss durch die Vorlage der zertifizierten Meldung des Tätigkeitsbeginns an das Handelsregister der Handelskammer Bozen bestimmte berufliche und moralische Voraussetzungen nachweisen. Die unbefugte Ausübung der Maklertätigkeit wird mit Verwaltungs- und Disziplinarstrafen sowie strafrechtlichen Maßnahmen geahndet.

In notariellen Urkunden nicht erlaubt

Makler ohne Berufsbefähigung können sich in Italien nicht in notariellen Urkunden anführen lassen. Die Vertragsparteien machen sich in solchen Fällen folglich wegen der Falschaussage strafbar, wenn sie in den entsprechenden Kaufverträgen erklären, keine Maklerdienste beansprucht zu haben.

Zur Bekämpfung der unbefugten Ausübung der Maklertätigkeit haben der Oberstaatsanwalt von Bozen, Guido Rispoli, der Landeskommandant der Finanzwache, Giulio Piller, der Präsident des Italienischen Verbandes der befugten Immobilienmakler (FIAIP) von Bozen, Carlo Perseghin, der Präsident der Südtiroler Maklervereinigung, Herbert Arquin, der Präsident der Handelskammer Bozen, Michl Ebner, und der Präsident der Notariatskammer Bozen, Walter Crepaz, am Landesgericht Bozen ein Vereinbarungsprotokoll unterzeichnet.

Namen der falschen Makler werden weitergeleitet

Aufgrund dieser Vereinbarung übermittelt die Notariatskammer Bozen der Handelskammer die Namen aller nicht befähigten Makler, die von den Notaren im Zuge der Erstellung der Kaufverträge erhoben werden.

Es ist dann Aufgabe der Handelskammer, der Staatsanwaltschaft die missbräuchliche Berufsausübung und der Finanzwache die Namen aller potentiell unbefugten Makler zu melden. Die Finanzwache überprüft ihrerseits die unzulässige Maklertätigkeit und teilt der Handelskammer den Ausgang ihrer Ermittlungen mit, damit die entsprechenden Verwaltungsstrafen verhängt werden können.

Auch der Italienische Verband der Immobilienmakler FIAIP und die Südtiroler Maklervereinigung werden dieses Vorhaben aktiv unterstützen und sich dafür einsetzen, dass sich ihre Mitglieder zur Erstellung der Kaufverträge nur an Notare in Italien und nicht im Ausland wenden.

stol

stol