Donnerstag, 03. März 2016

Metro prüft Expansion der Großmärkte in den Iran und nach Myanmar

Der deutsche Handelsriese Metro prüft die Eröffnung von Großmärkten in neuen Ländern. „Myanmar profitiert von der politischen Öffnung und hat hohes Wachstumspotenzial“, sagte Metro-Chef Olaf Koch einer Vorabmeldung vom Donnerstag zufolge der „WirtschaftsWoche“.

Foto: © APA

„Zudem schauen wir uns an, welche Möglichkeiten sich nach dem Ende der westlichen Sanktionen im Iran bieten.“

Die Vorbereitungen für die Expansion der Großmarktsparte Cash&Carry liefen bereits: „Bis Ende des Jahres werden wir entscheiden, wohin die Reise geht“.

Koch hatte im weit verzweigten Reich des Unternehmens mit Töchtern wie Media-Saturn oder Real aufgeräumt und im vergangenen Jahr die Warenhaustochter Kaufhof verkauft.

Nun will er wieder auf Wachstum schalten, im vergangenen Dezember hatte er angekündigt, spätestens 2017 mit den Großmärkten in neue Länder vorstoßen zu wollen. Zuletzt hatte sich Metro dies 2010 getraut. Bisher hatte sich Koch aber zu der Frage bedeckt gehalten, in welche neuen Länder der Konzern vordringen will.

dpa

stol