Samstag, 29. August 2015

Microsoft gewinnt US-Patentstreit

Die strauchelnde Smartphone-Sparte von Microsoft hat in einem Patentstreit in den USA einen Sieg errungen. Die Handelsbehörde ITC entschied am Freitag, Geräte des Konzerns nicht mit einem Importverbot zu belegen.

Für Smartphones der Marke Microsoft wird es in den USA kein Importverbot geben.
Für Smartphones der Marke Microsoft wird es in den USA kein Importverbot geben. - Foto: © LaPresse

Ein US-Richter hatte diesen Schritt im April empfohlen, weil Microsoft nach seiner Ansicht zwei Patente der High-Tech-Firma InterDigital verletzte. Die beiden Unternehmen streiten sich darüber, wie viel Microsoft für die Nutzung von Patenten bezahlen muss.

Von einem Importverbot wären alle Microsoft-Geräte betroffen gewesen, die den weitverbreiteten Mobilfunkstandard der dritten Generation (3G) verwenden. Dazu gehört die Lumia-Reihe.

Marktanteil nur drei Prozent

Microsoft versucht bisher vergeblich, im Kampf gegen Apple und Samsung Electronics Boden gutzumachen. Auch die Übernahme des Smartphone-Geschäftes von Nokia im vergangenen Jahr brachte nicht die Wende. Zuletzt betrug der Marktanteil Schätzungen zufolge drei Prozent.

apa/reuters

stol