Montag, 13. Juni 2016

Nahrung und Tabak: Südtirol exportiert kräftig

Südtirols Export boomt. Dies belegen Zahlen vom Landesstatitikinstitut Astat. Vor allem nach Österreich wird exportiert. Die Top-Exportwaren: Nahrung, Getränke und Tabak.

Badge Local
Foto: © shutterstock

Es wurden Waren im Wert von 1.093,5 Millionen Euro aus Südtirol ausgeführt. Dies entspricht einer Zunahme um 4,7 Prozent gegenüber demselben Quartal des Vorjahres.

Die Ausfuhren in die EU-Staaten steigen gegenüber dem ersten Quartal 2015 an (+9,4 Prozent). Dabei verzeichnen vor allem die beiden wichtigsten Exportländer

Südtirols, Deutschland und Österreich, Zunahmen und zwar um 9,4 Prozent bzw. 20,2 Prozent.

Von den zehn Hauptmärkten verzeichnen Belgien (+53,3%), Schweden (+17,9%), die Niederlande (+17,5%) und Spanien (+10,0%) zweistellige Zunahmen. Exportrückgänge gibt es hingegen nach Polen (-7,7%), Frankreich (-3,3%) und ins Vereinigte Königreich (-3,2%).

Die wichtigsten europäischen Zielländer sind Deutschland (36,2%), Österreich (10,6%), Frankreich (4,5%) und - außerhalb der EU - die Schweiz (4,6%).

In diese vier Länder fließen mit insgesamt 55,8 Prozent mehr als die Hälfte aller Ausfuhren. Außerhalb Europas entfällt der größte Teil der Exporte auf Asien und Amerika (10,0% bzw. 5,1%).

Nahrungsmittel, Getränke und Tabak

Die größten Exportanteile halten die Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren (18,5%), gefolgt von den Erzeugnissen der Land- und Forstwirtschaft (17,7%), den Maschinen und Apparaten a.n.g. (14,7%), den Grundmetallen und Metallerzeugnissen, ausgenommen Maschinen und Anlagen (12,2%) und den Fahrzeugen (10,5%).

stol

stol