Montag, 04. August 2014

Neues Material ermöglicht ultradünne Solarzellen

An der TU Wien ist es gelungen, zwei unterschiedliche Halbleitermaterialien zu kombinieren, die jeweils aus nur drei Atomlagen bestehen. Dadurch ergibt sich eine vielversprechende neue Struktur für Solarzellen.

stol