Mittwoch, 13. Mai 2015

SEL-Etschwerke: Verschmelzungsplan genehmigt

Die Gesellschafter von SEL AG und AEW haben am Mittwoch der Stromehe zwischen den beiden Energieunternehmen zugestimmt. Das Beteiligungsverhältnis sei korrekt und kongruent.

Die Gesellschafterversammlung der AEW.
Badge Local
Die Gesellschafterversammlung der AEW.

In der außerordentlichen Gesellschafterversammlung der Etschwerke (AEW) wurde am Mittwoch, in Anwesenheit der Bürgermeister von Bozen und Meran, der Verschmelzungsplan der Energieunternehmen SEL und AEW genehmigt.

Die Verwaltungsorgane der beiden Unternehmen hatten diesem Projekt bereits vergangene Woche zugestimmt. 

„Die letzten Monate waren sehr intensiv und gekennzeichnet von zahlreichen Vorbereitungsarbeiten durch das Management, den Mitarbeitern sowie durch externe Berater“, so Mauro Marchi, Präsident der Etschwerke AG. Man werde werden auch in der Zukunft die Entwicklung des Unternehmens vorantreiben und das vorhandene Know How wertschätzen.

Beteiligungsverhältnis korrekt und kongruent 

Auch bei der SEL AG hat die Gesellschafterversammlung den Verschmelzungsplan gutgeheißen.

Vorangegangen waren positive Gutachten von Sachverständigen, die von den beiden Unternehmen SEL und AEW in Auftrag gegeben worden waren. Auch der per Gesetz vorgesehene zusätzliche dritte unabhängige Sachverständige bestätigte dieser Tage, dass das vereinbarte Beteiligungsverhältnis korrekt und kongruent sei.

„Es ist dies heute ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verschmelzung der beiden Unternehmen“, freut sich der Präsident der SEL AG, Wolfram Sparber.

stol/ker

stol