Montag, 13. März 2017

„Sind enttäuscht vom Vorgehen der Landesregierung“

Die Lebensmittelkette Aspiag hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr hinter sich: Der Umsatz ist um 3 Prozent gestiegen und hat mit 2,07 Milliarden Euro zum zweiten Mal in Folge die 2-Milliarden-Euro-Marke geknackt. Auch zum Thema Einkaufszentrum bezog die Aspiag-Spitze Stellung.

Der Präsident der Aspiag, Rudolf Staudinger, zeigt sich enttäuscht von der Landesregierung.
Badge Local
Der Präsident der Aspiag, Rudolf Staudinger, zeigt sich enttäuscht von der Landesregierung. - Foto: © D

Zum zweiten Jahr in Folge hat der Gesamtumsatz von Aspiag Service, dem Despar-, Eurospar- und Interspar-Konzessionär für Nordostitalien und der Emilia Romagna, die 2 Milliarden-Euro-Marke geknackt.

„Unser Betrieb hat sich auch in einem durchwachsenen und komplexen Jahr wie 2016 als solide und wettbewerbsfähig erwiesen“, sagte Präsident Rudolf Staudinger. Die erzielte Umsatzsteigerung entspreche zwar nur zum Teil den Erwartungen, liege aber „deutlich über dem Branchendurchschnitt und den Werten der meisten unserer Mitbewerber“.

Was die Annullierung der Baukonzession für das geplante Aspiag-Einkaufszentrum in Bozen Süd betrifft, so sagte Staudinger, dass man enttäuscht sei vom Vorgehen der Landesregierung.

„Ich glaube aber dennoch, dass wir durchdringen werden. Wir haben unserer Meinung nach immer rechtens gehandelt und nie gegen bestehende Gesetze verstoßen“, sagte Staudinger. Eine Verlegung des Steuersitzes sei derzeit aber kein Thema.

sor

stol