Mittwoch, 15. April 2015

So könnte die "Air Südtirol" aussehen

Das Lifestylemagazin Monocle hat unlängst eine fiktive „Air Südtirol“ präsentiert – inklusive Loden-Uniformen für die Flugbegleiter. Während es sich dabei um eine kreative Spielerei handelt, mehren sich die Meldungen über einen Neustart am Bozner Flughafen.

Sieht so die "Air Südtirol" aus? Wenn es nach dem Lifestylemagazin Monocle geht, dann ja.Foto: Monocle - Illustration: Typeklang/Bozen
Badge Local
Sieht so die "Air Südtirol" aus? Wenn es nach dem Lifestylemagazin Monocle geht, dann ja.Foto: Monocle - Illustration: Typeklang/Bozen

Im Juni 2015 will die Darwin Air (Etihad Regional) den Flugbetrieb Bozen – Rom vorzeitig einstellen. Sie fliegt die Strecke seit der letzten Air-Alps-Pleite. Nach Tyrolean Airways und Air Alps zeiht sich also wiederum eine Fluglinie aus Bozen zurück.

Die Erreichbarkeit Südtirols hat unlängst auch einen Südtirol-Fan auf den Plan gerufen. Der Chefredakteur Tyler Brûlé hat im englischsprachigen Lifestylemagazin Monocle kreative Ideen zu einer fiktive „Air Südtirol“ vorgestellt. Das Besondere daran: Die Fluglinie präsentiert sich im Südtirol-Design mit lodenbekleideten Stewardessen und lokalen Speisen. Kreative Köpfe hatten sich Gedanken dazu gemacht, um den "Nabel der Welt" an die Welt anzubinden.

 

Geht es nach dem Lifestylemagazin Monocle soll die "Air Südtirol" so aussehen.  Foto: Monocle - Illustration: Typeklang/Bozen

 

"Der Auftrag heuer sah vor, dass möglichst viel unserer kulturellen und wirtschaftlichten Eigenschaften im Gesamtkonzept und in das Erscheinungsbild der Air Südtirol einfließen sollte: grüner Lodenstoff für die Stewardessen und die Ausstaffierung des Flugzeugs, lokale Speisen, Berge, Tiroler Adler. Klassische Merkmale unseres Landes, aber in einer neuen, zeitgenössischen und attraktiven Form dargestellt", erklärt Massimiliano Mariz, Chef des Bozner Unternehmens Typeklang, das die vorliegenden Ideen konzipierte.

Zweck des Projekts sei es, einen Dienst der jetzt unbefriedigend ist, durch lokale Merkmale und Eigenschaften zu verbessern und in einem besseren Licht darzustellen, so Mariz.

Interesse an einer neuen Fluglinie?

Chefredakteur Tyler Brûlé fragte sich gleichsam: „Wie kann es sein, dass ein so schönes und interessantes Land so schlecht erreichbar ist?“

Diese Frage stellen sich in Südtirol immer wieder auch die Unternehmer. Der Unternehmerverband ist ein Verfechter des Flughafens und einer Verlängerung der Landebahn, um einen verlust- und sogar subventionsfreien Betrieb des Flughafens zu ermöglichen. So soll es tatsächlich wieder Ideen für einen Airline-Neustart geben. Südtiroler Unternehmer sollen sich nach Medienberichten für eine neue Fluglinie stark machen.  

Damit solle es statt bisher vier nur zwei tägliche Linienflüge zwischen Bozen und Rom geben. Eine Nord-Anbindung nach Deutschland sei nicht in Planung. Ob dieser Plan über reine Gedankenspiele - wie jene des Lifestylemagazin Monocle - hinausgehen, wird sich zeigen.

stol/ker

stol/ker

stol