Montag, 12. November 2018

Sorge in Italien um nach Unwettern fallende Holzpreise

In Italien wächst die Sorge wegen stark sinkender Holzpreise nach den verheerenden Unwettern der vergangenen Tage. 14 Millionen Bäume sind in den norditalienischen Regionen Trentino Südtirol, Friaul, Venetien und Lombardei gestürzt. Seit den Unwettern seien die Holzpreise um 30 Prozent gesunken, klagte der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti.

Die Schäden sin auch in Südtirol groß.
Badge Local
Die Schäden sin auch in Südtirol groß.

Der Verband berichtete vom Interesse österreichischer Sägewerke beziehungsweise Holzhändler für die in Norditalien herumliegenden Holzmengen und rief Waldbesitzer auf, ihr Holz nicht zu verschleudern. „Der gesamte Holzmarkt in den italienischen Alpen ist unter Druck. In einigen Fällen haben sich die Preise sogar halbiert. Das gilt für alle Arten von Holz, für Bau-, Brenn-, Papier- oder Biomassenholz. Dies ist auf die Millionen Kubikmeter liegenden Holzes zurückzuführen.

Hinzu kommen auch noch die Bäume aus den Wäldern, die in Österreich bei Unwettern beschädigt wurden“, hieß es in einer Presseaussendung Coldirettis.

Prioritär: Verwertung der gefallenen Bäume

Der Verband appellierte an Italiens Möbelindustrie, italienisches Holz aus den Unwettergebieten zu verwenden. Italien importiere 80 Prozent seines Holzbedarfs aus dem Ausland, was circa 4 Milliarden Euro entspreche. Allein in den ersten 7 Monaten 2018 sei der Holzimport um 5 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017 gestiegen. Die Verwertung der gefallenen Bäume müsse prioritär sein. Die lokalen Gemeinden sollten die Holznutzung besonders fördern, so Coldiretti.

Der Sturmwind schlug in den vergangenen Tagen wie ein Tornado breite Schneisen der Verwüstung in die Dolomiten-Wälder und knickte Tausende Bäume wie Streichhölzer. Allein in der Region Venetien mit der Dolomiten-Provinz Belluno wurden 100.000 Hektar Wald zerstört.

Der Obmann des Tiroler Waldverbandes, Josef Köll, fasst die Schäden am Holzmarkt im Beitrag der Sendung „Tirol Heute“ zusammen.

stol

stol