Montag, 18. April 2016

Streik im Metallsektor: "In Südtirol ist nicht alles zu verteufeln"

Für Mittwoch ist italienweit ein vierstündiger Streik im Metallsektor ausgerufen worden. "Streit- und Streikpunkt ist die ausbleibende Erneuerung des Kollektivvertrags Metall", erklärt Klaus Schier von der Fachgewerkschagt Metall im ASGB. In Südtirol stehen die Arbeiter aber nicht am schlechtesten da.

Nicht alles ist rosig im Metallsektor, doch in Südtirol stehen die Arbeit besser da, als auf nationaler Ebene.
Badge Local
Nicht alles ist rosig im Metallsektor, doch in Südtirol stehen die Arbeit besser da, als auf nationaler Ebene.

Der Metallsektor ist auch hierzulande kein zu unterschätzender Wirtschaftszweig. "Neben Werken in Bozen gibt es auch zahlreiche in Bruneck und auch im Vinschgau, man denke an die Hoppe", so Schier. 

In erster Linie sei der Streik eine nationale Angelegenheit, denn der Kollektivvertrag Metall sei mit 31.12.2015 ausgelaufen - " und die Zeichen stehen auch nach rund 13 Verhandlungsrunden nicht unbedingt auf Einigung." Daher werde mit einem ersten, vierstündigen Streik ein kleines Zeichen gesetzt, so Schier. Dass es dabei bleiben wird, glaubt der Fachgewerkschafter allerdings nicht. 

Südtiroler Firmen zahlen auch über Vertrag 

Staatsweit stottert der Motor im Metallsektor noch, daher wollen die Arbeitgeber im Hauptstreikpunkt, der Forderung nach einer finanziellen Aufstockung, nicht nachgeben. "Dahingehend signalisieren sie kein Entgegenkommen", weiß Schier. 

In Südtirol hingegen laufe es gut, die Firmen hätten gut zu tun. Daher gebe es auch Verhandlungen auf der lokalen Ebene und Zusatzabkommen. "Man darf nicht alles verteufeln, denn hierzulande zahlen die Firmen auch über Vertrag", so Schier. 

Wohl geringe Streikbeteiligung im Land

Die Streikbeteiligung im Land schätzt er daher als eher gering ein. "Denn die Südtiroler in dem Sektor sind auch nicht unbedingt die streiksuchenden", so Schier. 

In Bozen ist für Mittwoch von 10 bis 11.30 Uhr vor den Stahlwerken Valbruna (Industriezone Bozen) eine Protestaktion angesetzt. 

stol/ker

stol