Freitag, 01. Juni 2018

SUV-Boom lässt Volkwagens US-Verkäufe weiter steigen

Volkswagen hat beim Absatz auf dem US-Markt dank starker SUV-Nachfrage erneut zugelegt. Im Mai wurden 31.211 Neuwagen der Kernmarke VW verkauft, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Das waren 4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Vor allem die Stadtgeländewagen Tiguan und Atlas stehen bei der US-Kundschaft weiter hoch im Kurs. Auch in den neuen Jetta, der seit dem vergangenen Monat erhältlich ist, setzt VW große Hoffnungen. Experten rechnen auch für den gesamten US-Markt mit einem Absatzanstieg.

Volkswagen hat beim Absatz auf dem US-Markt dank starker SUV-Nachfrage erneut zugelegt.
Volkswagen hat beim Absatz auf dem US-Markt dank starker SUV-Nachfrage erneut zugelegt.

Nachdem der Abgas-Skandal Volkswagens Verkäufe in den USA zeitweise hatte einbrechen lassen, machen die Wolfsburger mithilfe einer Produktoffensive, viel Werbeaufwand und Sonderangeboten schon länger wieder Boden gut. In den Vormonaten hatte es allerdings teilweise noch deutlich stärkere Zuwächse gegeben. Im bisherigen Jahresverlauf legte der Absatz um 7,5 Prozent zu. VWs Premium-Tochter Audi schaffte im Mai nur kleines Verkaufsplus von 0,6 Prozent. Seit Jahresbeginn gab es jedoch auch hier einen deutlichen Zuwachs von 5,9 Prozent.

Insgesamt rechnen Analysten trotz gestiegener Spritpreise auch branchenweit mit einem Verkaufsanstieg im Mai, nicht zuletzt wegen der Rabattschlacht rund um den Feiertag „Memorial Day“. Insbesondere Stadtgeländewagen und Pick-up-Trucks bleiben gefragt. Bei Fiat Chrysler ließen brummende Jeep- und Ram-Verkäufe den Absatz um starke 11 Prozent steigen. Ford hingegen gelang nur ein leichter Zuwachs um 0,5 Prozent. Die meisten der restlichen Hersteller wollen ihre Absatzzahlen im Laufe des Tages veröffentlichen.

dpa 

stol