Mittwoch, 03. März 2010

Toyota-Debakel soll mehr Todesopfer gefordert haben

Die gefährlichen Defekte bei Toyota sollen noch mehr Menschenleben gekostet haben als bisher bekannt. Die US-Behörde für Verkehrssicherheit bringt mittlerweile 52 Todesopfer mit dem ungewollten Beschleunigen in Verbindung. Bisher war von 34 Toten die Rede.

stol