Mittwoch, 29. August 2018

Weinernte in Italien im Gange: Winzer optimistisch

In Italien ist die Weinernte voll im Gange. Die Qualität der heurigen Weinproduktion dürfte exzellent sein. Der italienische Landwirtschaftsverband Coldiretti rechnet gegenüber dem Vorjahr mit einem 10-prozentigen Produktionsplus.

Traditionsgemäß werden in Italien zuerst Trauben für Weißweine wie Pinot und Chardonnay gelesen.
Traditionsgemäß werden in Italien zuerst Trauben für Weißweine wie Pinot und Chardonnay gelesen.

Traditionsgemäß werden in Italien zuerst Trauben für Weißweine wie Pinot und Chardonnay gelesen. Es folgt die Ernte von Trauben für Rotweine wie Sangiovese, Montepulciano und Nebbiolo, die normalerweise im September und Oktober gepflückt werden. Im November folgt dann die Ernte der Trauben für die Produktion der kräftigen Rotweine Aglianico und Nerello.

40 Prozent Spitzenweine, Rest für Tafelweine 

40 Prozent der Weinproduktion dienen der Herstellung von Weinen der Spitzenkategorien DOCG und DOC, der Rest wird für Tafelwein verwendet. Die Weinernte setzt eine Branche mit einem Umsatz von fast 10 Milliarden Euro in Bewegung, die 1,3 Millionen Menschen beschäftigt.

200.000 Weinunternehmen bewirtschaften rund 650.000 Hektar Weinberge. Besonders beliebt ist der Spumante. 700 Millionen Flaschen Sprudelwein werden in Italien jährlich produziert, 2 Drittel davon sind Prosecco-Flaschen. Damit positioniert sich Italien als weltweit stärkster Produzent von Sprudelwein. Besonders starke Prosecco-Konsumenten im Ausland sind die USA, Großbritannien und Deutschland, teilte Coldiretti mit.

apa

stol